Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2011

13:14 Uhr

Stimmung der Unternehmen

Japans blickt optimistischer in die Zukunft

Nach dem verheerenden Erdbeben, Tsunami und der Atomkatastrophe schauen die japanischen Unternehmen erstmals wieder hoffnungsvoller nach vorne. Dies macht Hoffnung auf den offiziellen Bericht der Bank of Japan.

Japans Unternehmen scheinen die Katastrophen besser weggesteckt zu haben als erwartet. Quelle: dapd

Japans Unternehmen scheinen die Katastrophen besser weggesteckt zu haben als erwartet.

TokioDie japanische Wirtschaft verkraftet die Erdbebenkatastrophe womöglich besser als gedacht. Die Stimmung der Unternehmen der weltweit drittgrößten Volkswirtschaft verbesserte sich im Mai wieder deutlich, wie der monatliche Reuters-Tankan-Bericht ergab, der am Mittwoch veröffentlicht wurde. Er gilt als guter Indikator für den offiziellen Tankan-Bericht der Bank von Japan. Die Ergebnisse der Umfrage unter 400 großen Firmen vom 22. April bis zum 13. Mai zeigen damit eine erste Verbesserung in der Stimmungslage der Unternehmen seit dem verheerenden Beben und Tsunami vom 11. März und der nachfolgenden Atomkatastrophe.

Der Reuters-Tankan-Stimmungsindex für das Verarbeitende Gewerbe kletterte um vier Punkte auf minus neun Zähler verglichen mit April. Damals war der Index um 28 Punkte eingebrochen auf den tiefsten Stand seit 14 Monaten. Für das nicht-verarbeitende Gewerbe stieg der Index um elf Punkte auf minus vier - die größte Verbesserung seit Juni 2009.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×