Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2010

12:39 Uhr

Südkorea

Nur minimales BIP-Wachstum im vierten Quartal

Asiens viertgrößte Volkswirtschaft kommt nicht aus der Krise: Für das vergangene Jahr errechneten Südkoreas Statistiker ein Wachstum von mageren 0,2 Prozent, im vierten Quartal erlahmte das Wachtum deutlich.

Werft in Südkorea: BIP-Wachstum erlahmte. dpa

Werft in Südkorea: BIP-Wachstum erlahmte.

HB SEOUL. Angesichts rückläufiger Staatsausgaben sowie sinkender Exporte hat die Erholung der südkoreanischen Wirtschaft im Schlussquartal 2009 an Dynamik verloren. Im Vergleich zum dritten Quartal mit einem Wachstum von 3,2 Prozent stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der viertgrößten Volkswirtschaft Asiens in den Monaten Oktober bis Dezember um 0,2 Prozent, wie die Zentralbank in Seoul am Dienstag auf der Grundlage vorläufiger Berechnungen mitteilte. Im Vergleich zum vierten Quartal 2008, als die globale Wirtschafts- und Finanzkrise das ostasiatische Land voll erfasst hatte, legte das BIP allerdings um sechs Prozent zu.

Auf das ganze Jahr gesehen verzeichnete Südkorea ein Wachstum in Höhe von 0,2 Prozent, nach 2,2 Prozent im Jahr davor. Es war das schlechteste Wachstumsergebnis seit elf Jahren. Dank eines staatlichen Konjunkturprogrammes war das Land zum Beginn des vergangenen Jahres noch haarscharf an einer Rezession vorbeigeschrammt.

Die Zentralbank wertete das erlahmende Wachstumstempo zum Jahresende nach der starken Wachstumsphase im zweiten und dritten Quartal nicht als Alarmzeichen. „Das ist vorübergehend und wir halten an unserer früheren Prognose für dieses Jahr fest“, sagte der Leiter der Statistikabteilung, Kim Myung Kee. Für dieses Jahr erwartet die Bank, 4,6 Prozent Wachstum.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×