Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2011

14:28 Uhr

Umfrage unter Ökonomen

Wirtschaftsboom in Asien verlangsamt sich

China und Indien werden laut Ökonomen in diesem und im kommenden Jahr langsamer wachsen. Die größte Sorge ist dabei die hohe Inflation.

Ökonomen rechnen für China in diesem Jahr mit einem Wachstum von 9,3 Prozent und 8,8 Prozent für 2012. Quelle: dpa

Ökonomen rechnen für China in diesem Jahr mit einem Wachstum von 9,3 Prozent und 8,8 Prozent für 2012.

SingapurVolkswirte rechnen einer Umfrage zufolge mit einer leichten Abkühlung der boomenden Konjunktur in den großen asiatischen Schwellenländern. China und Indien würden in diesem und im kommenden Jahr langsamer wachsen als noch vor drei Monaten angenommen, in diesem Jahr ergab eine am Montag veröffentlichte Reuters-Umfrage unter 19 Ökonomen. Die größte Sorge ist demnach, dass die Inflation hoch bleibt und die Zentralbanken damit zum Mittel der Zinserhöhung zwingt. „Die größeren Risiken für die chinesische und indische Wirtschaft kommen zur Zeit eher von inländischen als von internationalen Entwicklungen“, sagte der für Asien zuständige Ökonom bei Credit Suisse, Robert Prior-Wandesforde. 

Im Durchschnitt rechneten die befragten Ökonomen für China in diesem Jahr mit einem Wachstum von 9,3 Prozent und 8,8 Prozent 2012. In Indien erwarten die Experten im Schnitt 7,9 Prozent Wachstum und eine Inflationsrate von 8,5 Prozent. Für den Subkontinent hatten die Ökonomen im Frühjahr noch ein Plus von 8,3 Prozent vorhergesagt. Offen seien die Folgen der Schuldenkrisen in den USA und Europa auf die Volkswirtschaften, hieß es.

Chinas Wirtschaftswachstum Zahlen:

- Aktuelles Wirtschaftswachstum: 9,5 Prozent (2. Quartal 2011)

- Inflation: 6,4 Prozent (Juni 2011)

- Bruttoinlandsprodukt (BIP): 5,88 Billionen Dollar (2010)

- BIP pro Kopf: ca. 4.

 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×