Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.11.2015

13:44 Uhr

Umstrittene Ela-Kredite

EZB senkt Obergrenze für Nothilfen an griechische Banken weiter

Die Ausweitung der Ela-Hilfskredite an griechische Banken brachte der EZB vor allem eines ein: heftige Kritik. Doch die Maßnahme scheint zu wirken: Erneut wurde der Kreditrahmen um mehrere Hundert Millionen Euro gesenkt.

Die Hilfskredite werden zwar von der Athener Notenbank an notleidende Institute vergeben – die benötigt jedoch immer grünes Licht von der EZB. dpa

Ela-Kredite

Die Hilfskredite werden zwar von der Athener Notenbank an notleidende Institute vergeben – die benötigt jedoch immer grünes Licht von der EZB.

AthenDie Europäische Zentralbank (EZB) hat die Obergrenze für Kredithilfen an Finanzhäuser Griechenlands weiter gesenkt. Der Rahmen für die sogenannten Ela-Liquiditätshilfen sei um 300 Millionen auf 85,7 Milliarden Euro reduziert worden, teilte die Bank von Griechenland am Donnerstag mit. Die Institute des klammen Landes hängen am Tropf der nationalen Notenbank, seit die EZB sie im Februar von der regulären Liquiditätsbeschaffung abgeschnitten hat.

Die Athener Notenbank vergibt das Geld auf eigenes Risiko, braucht aber jeweils grünes Licht vom EZB-Rat. Die Geldhäuser ächzen unter der Wirtschaftsmisere und faulen Krediten. Der EZB-Stresstest hatte ergeben, dass die vier größten Institute des Landes zusammen eine Kapitallücke von bis zu 14,4 Milliarden Euro aufweisen. Zwei der vier Banken können ihre Kapitallücken Insidern zufolge ohne staatliche Unterstützung schließen.

ELA und die griechischen Banken

Was heißt „ELA“?

Ela steht für „Emergency Liquidity Assistance“, also Notfall-Liquditätshilfe.

Wer vergibt die Kredithilfen?

Die Hilfe wird nicht von der EZB direkt, sondern von der jeweiligen nationalen Notenbank vergeben, die auch für mögliche Verluste haftet. Der EZB-Rat muss der Gewährung aber zustimmen.

Welche Regeln gelten?

Streng genommen dürfen Ela-Kredite nur an Banken vergeben werden, die nur einen vorübergehenden finanziellen Engpass haben. Grundsätzlich müssen die Geldhäuser aber solide aufgestellt, also solvent sein. Kritiker bezweifeln, dass dies auf griechische Banken noch zutrifft.

Wie wichtig sind die Hilfen für griechische Banken?

Sollte die EZB die Ela-Hilfen einstellen, müssten die griechischen Banken die bereits gewährten Milliarden relativ schnell zurückzahlen - was sie faktisch nicht können. Seit Monaten hängen die Hellas-Banken am Ela-Tropf: Von der üblichen Versorgung mit frischem Zentralbankgeld sind sie überwiegend abgeschnitten. Denn ein Großteil ihrer Sicherheiten - griechische Staatsanleihen - werden von der EZB zurzeit nicht als Pfand akzeptiert, weil sie zu schlecht bewertet sind.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×