Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2005

17:24 Uhr

US-Ökonom Baily sieht starke Widerstände gegen globalen Wettbewerb

Widerstände gegen globalen Wettbewerb in Deutschland am größten

Die amerikanische Wirtschaft wächst nach Einschätzung des US-Ökonom Martin Baily seit Jahren schneller als die europäische, weil US-Unternehmen sich flexibler an den weltweiten Wettbewerb angepasst haben.

HB NEW YORK. Dabei seien die Widerstände gegen den globalen Wettbewerb und die damit verbundenen Veränderungen unter allen EU-Ländern in Deutschland am größten, sagte der frühere Chef-Wirtschaftsberater des amerikanischen Ex-Präsidenten Bill Clinton dem „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe). „Viele Leute haben einfach Angst, ihren Job zu verlieren. Das macht sie immobil, neue Arbeitsplätze zu finden. Ein soziales Netz ist grundsätzlich eine gute Sache. In Europa werden nur die falschen Anreize gesetzt: Die Mobilität und die Bereitschaft, eine neue Arbeit aufzunehmen, werden gehemmt", sagte Baily.

Trotzdem dürfe eine Reform des Arbeitsmarktes nicht unbedingt als das entscheidende Vorhaben angesehen werden: „Eine richtige, liberalere Regulierung der Gütermärkte und ein stärkerer Wettbewerb sind genauso wichtig“, sagte Baily.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×