Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2008

15:39 Uhr

USA

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend gesunken

Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA ist in der vergangenen Woche überraschend gesunken. Bis zum 5. Januar meldeten sich 322 000 Menschen neu arbeitslos, wie das Arbeitsministerium in Washington am Donnerstag mitteilte. Das waren 15 000 weniger als in der Vorwoche.

HB WASHINGTON. Volkswirte hatten hingegen mit einem Anstieg auf 340 000 Erstanträge gerechnet. Ein Experte des Arbeitsministeriums sagte, es gebe keine konkreten Gründe für den überraschenden Rückgang. Traditionell seien Schwankungen zischen Thanksgiving im November und Mitte Januar durchaus üblich.

Dennoch könnten die Zahlen zumindest etwas die zuletzt angeheizten Sorgen dämpfen, wonach sich die Lage am Arbeitsmarkt in den USA rasant verschlechtert. Dieser Eindruck war vergangene Woche entstanden, als die Regierung einen Anstieg der Arbeitslosenquote auf fünf Prozent im Dezember 2007 von 4,7 im Vormonat bekanntgab. Dies hatte Befürchtungen verstärkt, die US-Wirtschaft sei auf dem Weg in eine Rezession.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×