Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.09.2011

14:26 Uhr

Verbraucherpreise

Höchste Inflationsrate seit drei Jahren

Die Inflationsrate in Deutschland hat seit September 2008 einen neuen Höchststand erreicht. Die Verbraucherpreise haben um 2,6 Prozent zugelegt. Grund ist ein kräftiger Anstieg bei den Sprit- und Heizölpreisen.

Die Preise für Heizöl und Sprit sind kräftig gestiegen. dpa

Die Preise für Heizöl und Sprit sind kräftig gestiegen.

WiesbadenEin kräftiger Anstieg bei den Sprit- und Heizölpreisen hat die Inflationsrate in Deutschland auf den höchsten Stand seit drei Jahren getrieben. Die Verbraucherpreise lagen im September um 2,6 Prozent höher als vor einem Jahr, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch nach vorläufigen Berechnungen in Wiesbaden mit. Stärker hätten die Preise mit 2,9 Prozent zuletzt im September 2008 zugelegt. Nach den bisher vorliegenden Ergebnissen sind die Preise auf Monatssicht um 0,1 Prozent gestiegen. 

Der Preisanstieg sei überwiegend auf die Verteuerung von Mineralölprodukten zurückzuführen. Zudem verteuerten sich Bekleidung und Schuhe infolge des Wechsels auf die neue Herbst- und Winterkollektion. 

Damit lag die Inflation zum neunten Mal in Folge über dem Zielwert der Europäischen Zentralbank von knapp unter zwei Prozent.

Von

dpa

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

28.09.2011, 14:53 Uhr

.
Liebes Handelsblatt,
die Energie mit der der Preisanstieg begründet wird kann man nicht produzieren.


HÖREN SIE ENDLICH AUF DIE BEVÖLKERUNG WEITERHIN FÜR DUMM ZU VERKAUFEN, STÄNDIG VON INFLATION ZU SPRECHEN UND DAMIT DEN HANDLANGER VON ENTSPRECHENDEN INTERESSENSGRUPPEN ZU SPIELEN !


Mit der Behauptung der Inflation die Zinsen anzuheben, das wird kommen so sicher wie das Amen in eurer Kirche, ist damit genauso verbrecherisch. Das Einzige was die Herren Geldhüter damit erreichen können ist der Betrug an der Bevölkerung und anschließender ausufernder Stagflation.
.

Account gelöscht!

28.09.2011, 15:16 Uhr

Eisenerz, Kupfer, Nickel, Wasser etc. kann man auch nicht produzieren. Dennoch ändern sich die Preise....
Kritisieren Sie das HB also nicht dafür, dass es statistische Angaben wiedergibt. Zudem sind die 2,6% eh schon genug geschönt worden ;-)

Account gelöscht!

28.09.2011, 15:25 Uhr

.
Auf so ein Rückschluß kann auch nur die Dummschule kommen.
Haben sie schon mal den Begriff Wechselwirkung gehört ?

Eisenerz, Kupfer, Nickel, Aluminium, Strom, Spritpreis, Heizöl, Brot beim Aldi hängen proportional vom Erdölpreis (Gaspreis) ab.



Warum muß wohl jeder der der deutschen Sprache mächtig ist und bei mir liest immer zuerst Dummschule.Deutschland lesen ?
.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×