Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.11.2016

12:38 Uhr

Verbraucherpreise in der Euro-Zone

Trump lässt Prognosen über Inflation steigen

Die Erwartung steigender Verbraucherpreise in den USA unter einem Präsidenten Donald Trump treibt ein wichtiges Inflationsbarometer für die Euro-Zone an. Es steigt auf den höchsten Stand seit Mai dieses Jahres.

Der Five-Year-Five-Year-Forward ist auf einem hohen Stand. dpa

Eine Euro-Münze

Der Five-Year-Five-Year-Forward ist auf einem hohen Stand.

Am Donnerstagvormittag verzeichnete der sogenannte Five-Year-Five-Year-Forward zeitweise einen Anstieg auf 1,5 Prozent. Dies bedeutet, Investoren gehen davon aus, dass ab 2021 die Inflation in der Euro-Zone über fünf Jahre hinweg bei etwa 1,5 Prozent liegen wird.
Auch bei diesem Stand läge mittelfristig die Teuerung im Währungsraum aber immer noch unterhalb des Inflationsziels der Europäischen Zentralbank (EZB) von knapp zwei Prozent. Die Notenbank betrachtet eine Teuerung in dieser Höhe als ideal für die Wirtschaftsentwicklung.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×