Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2007

11:19 Uhr

Wachstum 2007

BDI hebt Prognose deutlich an

Die Konjunktur läuft: Nach zahlreichen Wirtschaftsforschungsinstituten zeigte sich auch der BDI äußerst optimistisch. Die Wirtschaft dürfte 2007 nach Einschätzung des Verbandes nur wenig schwächer als im vergangenen Jahr zulegen. Der BDI hob die eigene Prognose stark an.

HB BERLIN. „Insgesamt wird die deutsche Wirtschaft 2007 um knapp zwei Prozent wachsen nach 2,5 Prozent in 2006“, sagte der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) voraus. Noch im Oktober hatte der Verband nur mit 1,4 Prozent gerechnet.

Bei seiner Prognose geht der BDI von einer moderaten Lohnentwicklung aus. „In der Tat hängt sehr viel von der Lohnrunde 2007 ab“, hieß es in dem Konjunkturreport, in dem vor „maßlosen Tarifforderungen“ der Gewerkschaften gewarnt wird. Erwartet wird außerdem, dass neue Preisschübe bei wichtigen Rohstoffen wie Öl ausbleiben.

„Der vielerorts befürchtete Mehrwertsteuerschock dürfte sich in Grenzen halten“, erklärte der BDI weiter. Die Chancen stünden gut, dass es deswegen nur zu einer kurzzeitigen Wachstumsdelle zu Jahresbeginn komme.

Die Exportdynamik werde sich mit einem Zuwachs von sieben Prozent in diesen Jahr leicht abschwächen. Die Investitionen dürften erneut schwungvoll expandieren. Auch bei den Bauinvestitionen sollte es weiter aufwärts gehen. „Die einzige Schwachstelle des Aufschwungs könnte der private Konsum werden“, warnt der BDI. Dieser sollte nur mager wachsen.

Die deutsche Wirtschaft könnte nach Auffassung des BDI noch dynamischer wachsen, „wenn die Bundesregierung die Strukturreformen entschiedener als bisher fortsetzen würde“.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×