Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2012

08:08 Uhr

Wachstumspolitik

Brasiliens Leitzins so niedrig wie nie zuvor

So tief war der brasilianische Leitzins noch nie. Auf 8,5 Prozent senkte ihn die Notenbank des südamerikanischen Landes und setzt ihren Kurs damit fort. Es ist noch nicht lange her, da lagen sie bei über zehn Prozent.

Nationalbank in Brasilien. AFP

Nationalbank in Brasilien.

BrasiliaDie brasilianische Notenbank hat zur Stützung der Wirtschaft den Leitzins auf ein Rekordtief gesenkt. Wie die Notenbank in Brasilia mitteilte, wird der Zinssatz um 50 Basispunkte auf 8,5 Prozent reduziert und damit zum siebten Mal in Folge. Die Inflationsgefahren seien derzeit begrenzt, hieß es zur Begründung.

Die meisten Experten hatten mit diesem Schritt gerechnet. Die größte Volkswirtschaft Südamerikas ist berühmt für ihre hohen Leitzinsen, die nach einer traumatischen Phase mit einer sprunghaften Inflation in den 80er und 90er Jahren kurz vor der Jahrtausendwende ein Rekordhoch von 45 Prozent erreichten.

Einschließlich der jüngsten Zinssenkung senkte die brasilianische Notenbank den Leitzins nun seit August 2011 um 400 Basispunkte. Präsidentin Dilma Rousseff hat niedrigere Zinsen zu einer der Prioritäten ihrer Amtszeit erklärt, um das Wirtschaftswachstum weiter bei Raten von vier Prozent und mehr zu halten.

Der Aufschwung machte die weltweit sechstgrößte Volkswirtschaft in den vergangenen Jahren zu einem der attraktivsten Schwellenländer für Investoren gemacht. Die Sorgen wegen der Folgen eines Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone und einer Kreditklemme dürften Experten zufolge weitere Zinssenkungen nach sich ziehen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×