Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2013

20:11 Uhr

Weiter auf Kurs

Irland erfüllt Troika-Vorgaben

Irland steuert mit großen Schritten auf die Unabhängigkeit von internationalen Hilfen zu. Die Regierung in Dublin hat die Vorgaben ihrer Geldgeber neu erfüllt. Das Land hofft wie geplant den Rettungsschirm zu verlassen.

Irland musste im November 2010 als zweiter Euro-Staat nach Griechenland mit Hilfsgeldern seiner Partner vor der Pleite gerettet werden. dpa

Irland musste im November 2010 als zweiter Euro-Staat nach Griechenland mit Hilfsgeldern seiner Partner vor der Pleite gerettet werden.

DublinWährend Griechenland noch um einen Ausweg aus der der tiefen Wirtschaftskrise ringt, steuert Irland mit großen Schritten auf die Unabhängigkeit von internationalen Hilfen zu. Trotz Rezession und anhaltender Ungewissheit über die Zukunft der Bankenbranche des Landes hat die Regierung in Dublin die Vorgaben ihrer Geldgeber erneut erfüllt. "Wir erreichen weiter unsere Ziele", erklärte das irische Finanzministerium am Donnerstag. Mit dem Abschluss der vorletzten Überprüfung kann das Euro-Land darauf hoffen, wie geplant Ende des Jahres den Euro-Rettungsschirm verlassen. Für die Währungsgemeinschaft wäre dies ein willkommener Erfolg des nicht zuletzt in Griechenland so umstrittenen Sparkurses als Bedingung für Milliardenhilfen.

Irland musste im November 2010 als zweiter Euro-Staat nach Griechenland mit Hilfsgeldern seiner Partner vor der Pleite gerettet werden. Das Platzen einer Immobilienblase hatte tiefe Löcher in die Kapitaldecken irischer Banken gerissen und das gesamte Finanzsystem des einstigen EU-Boomlandes in den Abgrund gestürzt. Irland erklärte sich bereit, seine Geldinstitute einer umfangreichen Überprüfung zu unterziehen. So sollen die internationalen Geldgeber davon überzeugt werden, dass die ursächlichen Probleme der Krise inzwischen gelöst sind.

Der für Irland zuständige IWF-Vertreter Craig Beaumont sagte, die Untersuchung würde zwar nicht zeigen, wie viel Kapital die Banken noch brauchen. Sie lege aber offen, ob die Institute die faulen Kredite in ihren Büchern in den Griff bekommen haben. Die Regierung will in etwa sechs Monaten ohne Hilfsgelder auskommen und sich am Kapitalmarkt finanzieren.

Von

rtr

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Rechner

18.07.2013, 22:04 Uhr

Verzweifelt suche ich nach Kommentaren von Karstenberwanger und den AfDlern.

Darf das denn wahr sein?

Austerität: Funktioniert!

Hilfsprogramm: Funktioniert!

Euro: Funktioniert!

Account gelöscht!

18.07.2013, 22:32 Uhr

#Rechner übt sich mal wieder in Schützenhilfe für den Merkel Wahlkampf. Die Staatsverschuldung in Irland lag 2008 bei €80 Milliarden in 2013 werden es wohl mehr als €204 Milliarden sein. Echte Erfolge sehen anders aus.

Rene

19.07.2013, 08:04 Uhr

Abwarten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×