Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2014

11:28 Uhr

Weltbank

China wird Wachstumsziel knapp verfehlen

Das chinesische Wirtschaftswachstum wird nach Prognosen der Weltbank in diesem und im nächsten Jahr sinken, das vorgegebene Ziel der Regierung wird wohl verfehlt. Die Proteste in Hongkong sollen aber kaum Einfluss haben.

Die Weltbank rechnet mit einem Plus von 7,4 Prozent des chinesischen Bruttoinlandsprodukts in diesem Jahr, für 2015 nur noch von 7,2 Prozent. dpa

Die Weltbank rechnet mit einem Plus von 7,4 Prozent des chinesischen Bruttoinlandsprodukts in diesem Jahr, für 2015 nur noch von 7,2 Prozent.

SingapurChinas Wirtschaft wird nach Ansicht der Weltbank dieses Jahr das von der Regierung vorgegeben Wachstumsziel von 7,5 Prozent verfehlen. Mit einem Plus von 7,4 Prozent wird das Bruttoinlandsprodukt (BIP) demnach knapp unter der Vorgabe der Führung in Peking bleiben. Wie die Weltbank am Montag in ihrer Prognose weiter mitteilte, erwartet sie für 2015 nur noch ein Plus von 7,2 Prozent.

2013 hatte das BIP im Reich der Mitte noch um 7,7 Prozent zugelegt. Die Regierung versucht derzeit, das Wachstumsmodell der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt umzustellen: Sie will weg von einer zu starken Abhängigkeit von Export und Investitionen und hin zu einem stärkeren Fokus auf dem privaten Verbrauch.

Die jüngsten Bürgerrechtsproteste in der zu China gehörenden Sonderverwaltungszone Hongkong werden aus Sicht der Weltbank-Ökonomen nur begrenzte Auswirkungen auf die Wirtschaftsentwicklung in der Volksrepublik haben.

Wirtschaftsbeziehungen: China rechnet mit Rekord-Handelsjahr mit Deutschland

Wirtschaftsbeziehungen

China rechnet mit Rekord-Handelsjahr mit Deutschland

China rechnet damit, dass 2014 ein Rekordjahr im Handel mit Deutschland wird. Chinas Botschafter Shi Mingde kündigte zudem ein Fülle von Abkommen zwischen den weltgrößten Exportnationen an.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×