Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.12.2014

09:32 Uhr

Wifo-Bericht

Österreichs Wirtschaft steuert auf Rezession zu

Österreichs Bruttoinlandsprodukt hat sich laut Berechnung des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) im dritten Quartal 2014 um 0,1 Prozent verringert. Nun droht der Alpen-Republik eine technische Rezession.

Österreichs Wirtschaft würden derzeit expansive Impulse sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland fehlen, heißt es on dem Wifo-Bericht. dpa

Österreichs Wirtschaft würden derzeit expansive Impulse sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland fehlen, heißt es on dem Wifo-Bericht.

WienDer österreichischen Wirtschaft droht nach Ansicht des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) im vierten Quartal eine technische Rezession. Im dritten Quartal habe sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) laut neuer Berechnung des Instituts um 0,1 Prozent verringert, wie das Wifo am Dienstag mitteilte.

Ende Oktober war das Institut für das dritte Quartal noch von einer Stagnation ausgegangen.

Österreich stolpert in die Krise: Der letzte Tanz

Österreich stolpert in die Krise

Der letzte Tanz

Die Ukraine-Krise könnte für die geschwächten österreichischen Banken böse Folgen haben. Ohnehin schlittert die Alpenrepublik immer tiefer in eine wirtschaftliche und politische Krise. Die Eliten ducken sich dabei weg.

Österreichs Wirtschaft würden derzeit expansive Impulse sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland fehlen. Die Konsumnachfrage der privaten Haushalte stagniere und die Exporten würden deutlich sinken. Im vierten Quartal sei nun eine technische Rezession möglich, erklärte das Wifo.

Der Begriff technische Rezession wird verwendet, wenn das BIP in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen nicht steigt. Noch würden keine Anzeichen für eine Belebung vorliegen, jedoch sollten der schwächere Euro und die anhaltend rückläufigen Rohstoffpreise der österreichischen Wirtschaft wieder etwas Schwung verleihen, hieß es.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Delli

09.12.2014, 10:13 Uhr

Ein weiterer Dominostein kippt um?
Wer ist noch nicht Pleite?
Woran liegt das.
Wir sind auf einem gutem Weg.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×