Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.09.2014

14:49 Uhr

Wirtschaftsdaten

Türkische Konjunktur schwächelt

Eine schwächelnde Konjunktur in den europäischen Exportmärkten und die Krisen in der Ukraine und im Nordirak belasten die türkische Wirtschaft. Sogar die Wachstumsprognose des Gesamtjahres ist in Gefahr.

Die türkische Staatsflagge (l.) neben der Flagge der Europäischen Union: Die Konjunktur schwächelt am Bosporus. dpa

Die türkische Staatsflagge (l.) neben der Flagge der Europäischen Union: Die Konjunktur schwächelt am Bosporus.

IstanbulNach einem unerwartet schwachen zweiten Quartal stellt die türkische Regierung ihre Wachstumsprognose infrage. Die schlappe Konjunktur der europäischen Exportmärkte gefährde ebenso wie die Kriege in der Ukraine und im Irak die Ziele, sagte Finanzminister Mehmet Simsek am Mittwoch. Bislang geht die Regierung für 2014 von einem Plus beim Bruttoinlandsprodukt von 4,0 Prozent aus. Im zweiten Quartal war die Wirtschaft nur um 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gewachsen. Ökonomen hatten hingegen mit einem Plus von 2,65 Prozent gerechnet. Die heimische Währung Lira fiel deshalb auf den niedrigsten Stand seit mehr als fünf Monaten. Die Zentralbank hatte erst Ende August ihren Leitzins überraschend gesenkt, um mit billigem Geld die Konjunktur anzuschieben.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×