Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2013

15:12 Uhr

Wirtschaftsleistung

Brasiliens Wachstum bricht stark ein

Das brasilianische Wirtschaftswachstum hat sich deutlich verlangsamt. Im vergangenen Jahr stieg das BIP lediglich um 0,9 Prozent. Für das laufende Jahr sieht es aber besser aus.

Die brasilianische Wirtschaft ist im vergangenen Jahr deutlich eingebrochen. dpa

Die brasilianische Wirtschaft ist im vergangenen Jahr deutlich eingebrochen.

Sao PaoloBrasiliens Wirtschaft hat nach mehreren Boomjahren massiv an Schwung verloren. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte 2012 nur noch um 0,9 Prozent zu, wie die nationale Statistikagentur am Freitag mitteilte. Vor zwei Jahren hatte die größte Volkswirtschaft noch ein Wachstum von 7,5 Prozent erreicht. Allerdings ist Besserung in Sicht: Zum Jahresende zogen die Investitionen erstmals seit vier Quartalen wieder an. Das weckt Hoffnungen auf eine schrittweise Belebung in diesem Jahr.

Im vierten Quartal wuchs Brasiliens Wirtschaft um 0,6 Prozent und damit nicht so stark wie erwartet. Konjunkturstütze waren vor allem die Verbraucher. Der Konsum legte um 1,2 Prozent zu. Die Investitionen stiegen dagegen nur um 0,5 Prozent.

Präsidentin Dilma Rousseff will die Wirtschaft mit historisch niedrigen Zinsen, milliardenschweren Steuerkürzungen und einem für die Exporteure günstigeren Wechselkurs wieder auf Trab bringen. Zu schaffen macht ihr aber die hohe Inflation, welche die Kaufkraft der Konsumenten belastet und eine Zinserhöhung der Zentralbank in diesem Jahr wahrscheinlicher werden lässt.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Brasil

01.03.2013, 15:45 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

dragaoNordestino

01.03.2013, 22:46 Uhr

@brasil

Nun so giftig sollte man die Sache nicht sehen. Leider stimmt ja die Meldung. Der brasilianische BIP ist tatsächlich rückläufig. Ob es besser wird wer weiss.

Geschuldet ist dies der Korruption und der mangelnden Ausbildung vieler Brasilianer, wobei die brasilianische Minischulzeit wahrscheinlich hauptschuldig ist. Ich habe 2 Mädchen im Nordosten in der Schule. Täglich max. 4 Stunden. AHA.!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×