Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2015

15:25 Uhr

Wirtschaftswachstum

Türkei will 2016 um fünf Prozent wachsen

Hohe Lebensmittelpreise und der Währungsverfall machen der Türkei zu schaffen. Dennoch glaubt man am Bosporus an ein deutliches Wirtschaftswachstum. Präsident Erdogan streitet derweil weiter mit der Zentralbank.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan glaubt fest an ein deutliche Plus beim Wirtschaftswachstum. Er streitet jedoch mit der Zentralbank des Landes über Maßnahmen zur Krisenbekämpfung. AFP

Plus von fünf Prozent ab 2016

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan glaubt fest an ein deutliche Plus beim Wirtschaftswachstum. Er streitet jedoch mit der Zentralbank des Landes über Maßnahmen zur Krisenbekämpfung.

IstanbulDie türkische Regierung erwartet in den kommenden Jahren eine deutlich wachsende Wirtschaft. Ministerpräsident Ahmet Davutoglu erklärte am Mittwoch, 2015 solle das Plus vier Prozent betragen. In den darauffolgenden Jahren seien Zuwächse von mindestens fünf Prozent geplant. 2014 waren es 2,9 Prozent.

Die Türkei kämpft mit hohen Lebensmittelpreisen und dem Verfall der heimischen Währung. Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Notenbank daher wiederholt zur Senkung der Zinsen aufgefordert. Er verspricht sich davon vor den Parlamentswahlen im Juni einen Schub für die Wirtschaft.

Die Notenbank hatte indes erklärt, ihr vorsichtiger Kurs in der Geldpolitik wirke sich positiv auf die Inflation aus.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×