Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2007

19:05 Uhr

Yuan soll flexibler werden

China will Wachstum verlangsamen

Chinas Wirtschaftswachstum hat sich nach Einschätzung eines hochrangigen Bankmanagers im vergangenen Jahr verlangsamt. Die Regierung in Peking werde zudem weitere Schritte unternehmen, um die Konjunktur des Landes im Zaum zu halten.

HB DAVOS. Die Wirtschaft wachse derzeit nicht zu schnell und die Lage habe sich im Vergleich zum vergangenen Jahr deutlich verbessert, sagte Zhu Min von der Bank of China am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos. Der Yuan werde in diesem Jahr flexibler werden, sagte er auf die Frage nach einer weiteren Neubewertung der Landeswährung, nannte aber keine Details.

Die Regierung werde weitere Schritte unternehmen, um in diesem Jahr das Wachstum zu bremsen. Die Regierung verfüge über Mittel der Geldpolitik wie Zinserhöhungen und - noch wichtiger - finanzpolitische Maßnahmen wie die Senkung von Steuernachlässen.

China ist mit einem Realwachstum von mehr als zehn Prozent zu einen Motor der Weltkonjunktur geworden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×