Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2011

11:50 Uhr

Zahlen korrigiert

Griechische Wirtschaft wächst kaum

Die Wirtschaft des angeschlagenen Landes kommt nicht vom Fleck: Die Statistiker mussten ihre erste Schätzung deutlich nach unten korrigieren.

Eine Frau vor einem Laden in Athen. Quelle: dpa

Eine Frau vor einem Laden in Athen.

AthenDie Wirtschaft im hoch verschuldeten Griechenland ist zu Jahresbeginn deutlich schwächer gewachsen als zunächst angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt legte von Januar bis März lediglich um 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorquartal zu. Das Statistikamt korrigierte damit am Donnerstag seine erste Schätzung deutlich nach unten, in der noch von einem Plus von 0,8 Prozent die Rede gewesen war.

Verglichen mit dem Vorjahr brach die Wirtschaftsleistung mit 5,5 Prozent stärker ein als zuvor mit 4,8 Prozent angegeben. Der EU-Kommission zufolge droht Griechenland ein weiteres Rezessionsjahr. Sie rechnet mit einem Einbruch des Bruttoinlandsproduktes von 3,5 Prozent, nachdem es 2010 sogar um 4,5 Prozent nach unten gegangen war. Erst 2012 wird wieder ein leichtes Wachstum von 1,1 Prozent erwartet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×