Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2014

11:59 Uhr

ZEW-Konjunkturbarometer

Börsenprofis bei Konjunktur optimistisch

Das ZEW-Konjunkturbarometer schlägt nach oben aus: Anleger und Analysten sehen die Wirtschaftslage in Deutschland zunehmend positiver. Das Vertrauen in die Konjunktur kehrt zurück.

Positionsleuchte im Hamburger Hafen: Grünes Licht für die Konjunktur. dpa

Positionsleuchte im Hamburger Hafen: Grünes Licht für die Konjunktur.

Mannheim/BerlinDie Börsenprofis zeigen sich zunehmend optimistischer für die deutsche Wirtschaft. Das Barometer für die ZEW-Konjunkturerwartungen stieg im Dezember überraschend deutlich auf plus 34,9 Zähler von 11,5 Punkten im Vormonat, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag zu seiner Umfrage unter 230 Anlegern und Analysten mitteilte. Dies ist der höchste Stand seit April. Ökonomen hatten nur mit 20 Zählern gerechnet.

„Langsam scheinen die ZEW-Finanzmarktexperten Vertrauen in die deutsche Konjunktur zurückzugewinnen“, sagte ZEW-Präsident Clemens Fuest. Dies hänge mit dem günstigen Umfeld „in Form eines schwachen Euros und eines niedrigen Ölpreises“ zusammen.

Die Börsianer bewerteten auch die Lage etwas besser als zuletzt. Dieses Barometer stieg leicht auf 10,0 Punkte von 3,3 Zählern.

Inflation: Preise steigen gefühlt nicht mehr

Inflation

Preise steigen gefühlt nicht mehr

Erstmals seit fünf Jahren steigen die Preise in Deutschland in der Wahrnehmung der Verbraucher nicht mehr. Die offiziellen Daten sprechen eine andere Sprache. Wie sich die Berechnungen unterscheiden.

Zuletzt hatte auch das Münchener Ifo-Institut Deutschland einen stabilen Wachstumskurs bescheinigt und seine Prognose angehoben. Die Wirtschaftsleistung wird demnach in diesem und im kommenden Jahr um jeweils 1,5 Prozent steigen, wie die Forscher um Ifo-Chef Hans-Werner Sinn am vergangenen Donnerstag mitteilten.

Die Münchner blicken damit optimistischer auf die Wirtschaft als die führenden Institute in ihrem Herbstgutachten, an dem auch das Ifo beteiligt war: Darin sagen die Forscher ein Plus von 1,3 Prozent für 2014 und von 1,2 Prozent für 2015 vorher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×