Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2017

15:29 Uhr

Zinserhöhung erwartet

US-Preise ziehen im Februar weiter an

So hoch wie seit fünf Jahren nicht mehr zogen die Verbraucherpreise in den USA im vergangenen Monat an. Experten wurden bestätigt. Alles wartet gespannt auf die erwartete Zinserhöhung durch die Notenbank Fed.

Die Inflation in den USA zieht weiter an. Reuters, Sascha Rheker

Preise

Die Inflation in den USA zieht weiter an.

WashingtonVor der mit Spannung erwarteten Zinsentscheidung in den USA zieht die Inflation weiter an. Die Verbraucherpreise kletterten im Februar zum Vorjahr durchschnittlich um 2,7 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Mittwoch mitteilte. Dies ist der höchste Anstieg seit März 2012. Experten hatten exakt damit gerechnet. Im Januar lag die Rate noch bei 2,5 Prozent. Notenbank-Chefin Janet Yellen hat bereits eine Zinserhöhung signalisiert. Als Bedingung dafür nannte sie neben Fortschritten auf dem Arbeitsmarkt auch eine anziehende Inflation.

Die Notenbank Fed strebt eine Jahresteuerung von zwei Prozent an. Angesichts der rund laufenden Konjunktur hat sie den Leitzins im Dezember auf 0,5 bis 0,75 Prozent angehoben und könnte ihn nun um einen weiteren Viertelpunkt erhöhen.

Geldpolitik der EZB: Von der Federal Reserve lernen

Geldpolitik der EZB

Premium Von der Federal Reserve lernen

Statt wie die Fed endlich damit zu beginnen, aus der ultralockeren Geldpolitik auszusteigen, scheint Draghi immer neue Ausreden dafür zu finden, die Gelddruckmaschine weiter auf Hochtouren laufen zu lassen. Eine Analyse.

Die Währungshüter achten bei der Inflation besonders auf die Preisveränderungen bei persönlichen Ausgaben der Verbraucher (PCE): Dabei werden Energie- und Nahrungsmittelkosten ausgeklammert. Dieser Wert lag zuletzt mit 1,7 Prozent noch unter der Fed-Zielmarke.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×