Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.10.2013

12:53 Uhr

Zinssatzänderung

China treibt Reform des Kreditwesens voran

China liberalisiert sein Zinssystem. Ein neuer Zinssatz soll als Richtschnur für die Kreditvergabe dienen. Er soll täglich neu justiert werden. Den Praxistest muss das neue Zins-System allerdings erst noch bestehen.

Die chinesische Notenbank hatte im Juli die staatlich verordnete Untergrenze für Kredite aufgehoben und den Banken damit mehr Freiheiten gegeben. dpa

Die chinesische Notenbank hatte im Juli die staatlich verordnete Untergrenze für Kredite aufgehoben und den Banken damit mehr Freiheiten gegeben.

Peking/ShanghaiChina treibt die Reform des Kreditwesens in der Volksrepublik weiter voran. Ein neuer Zinssatz soll dazu als Richtschnur für die Darlehensvergabe gelten. Wie die Zentralbank am Freitag mitteilte, soll der Zinssatz von den vier Flaggschiffen der Branche und fünf weiteren Geschäftsbanken täglich neu justiert werden. Er gilt allerdings nur für die besten Kunden der Geldinstitute. Damit werde „de facto ein Boden für das Zinsniveau bei der Kreditvergabe eingezogen“, erläuterte ein Händler einer Geschäftsbank in Shanghai.

Die Notenbank hatte im Juli die staatlich verordnete Untergrenze für Kredite aufgehoben und den Banken damit mehr Freiheiten gegeben. Händler werteten den neuen Zinssatz als einen weiteren großen Schritt auf dem Weg zur Liberalisierung des Zins-Systems in China. Allerdings müsse er noch den Praxistest bestehen.

Im Kampf gegen eine drohende Immobilienblase hatte die Notenbank zuletzt Milliardensummen aus dem Finanzsystem abgeschöpft. Die Überhitzungstendenzen am Immobilienmarkt gehen mit einem überschäumenden Kreditwachstum einher. Im September vergaben die Banken Darlehen im Volumen von umgerechnet rund 94 Milliarden Euro und damit weit mehr als mit etwa 78 Milliarden Euro prognostiziert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×