Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2012

13:05 Uhr

Zweijahrestief

Inflation in Eurozone sinkt weiter

Die Inflation in der Eurozone ist so niedrig wie seit zwei Jahren nicht mehr. Mit einer Inflationsrate von 2,2 Prozent im November hat die Europäische Zentralbank ihr Ziel einer Inflation von 2,0 Prozent fast erreicht.

Die Inflation fiel im November auf 2,2 Prozent dpa

Die Inflation fiel im November auf 2,2 Prozent

LuxemburgDie schwache Konjunktur im Euroraum lässt die Teuerung weiter sinken. Im November fiel die jährliche Inflationsrate von 2,5 Prozent im Vormonat auf 2,2 Prozent, wie das europäische Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mitteilte. Das ist die niedrigste Rate seit Dezember 2010, also seit fast zwei Jahren. Die Statistiker bestätigten vorläufige Daten von Ende November. Im Monatsvergleich gaben die Verbraucherpreise um 0,2 Prozent nach.

Mit dem jüngsten Rückgang nähert sich die Inflationsrate wieder dem Zielwert der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie strebt mittelfristig eine Rate von knapp zwei Prozent an, die zuletzt im November 2010 erreicht worden war. Wegen der schwachen Wirtschaftsentwicklung rechnet die Notenbank damit, dass die Inflationsrate im nächsten Jahr wieder unter die Schwelle von zwei Prozent sinken wird.

Von

dpa

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.12.2012, 13:21 Uhr

"Inflation in Eurozone sinkt weiter"

LOOOOOOOL......Leute :D ich wollte jetzt fast fragen was Ihr raucht :D

Account gelöscht!

14.12.2012, 13:24 Uhr

Liebes Handelsblatt,
wenn Sie als gewerbliches Printerzeugnis überleben wollen, so wird es nicht ausreichen, Jubelmeldungen der Zentralorgane zu verfielfältigen (das machen die Druckereien schon).
Jeder Europäer mit nur einer Gehirnhälfte spürt, daß der Kaufkraftschwund höher als 5% p.a. ist.

Rechner

14.12.2012, 13:30 Uhr

Ich wußte es - wann immer die Inflations- und Weltuntergangspropheten wie z.B. der Kommentator 'karstenberwanger' von der Realität widerlegt werden nehmen Sie zu wilden Theorien über "falsche Statistiken" und ähnlichem blühenden Unsinn zuflucht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×