Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2004

16:43 Uhr

Managed-Futures-Fonds

Die Hebelkraft der Derivate nutzen

VonUdo Rettberg

Hedge-Funds und Derivate sind innovative Elemente der modernen Finanzmärkte, die nur selten völlig losgelöst voneinander betrachtet werden können. Wohl in keinem anderen Segment des globalen Hedge-Funds-Spektrums wird dies so deutlich wie im Bereich „Managed Futures“. Diese Hedge-Funds, die Derivate einsetzen, sind stark im Kommen: Ihr Volumen wird auf ca. 100 Mrd. $ geschätzt.

FRANKFURT/M. Bei dieser Anlageform investieren professionelle Vermögensverwalter – so genannte Commodity Trading Advisor (CTA) – das ihnen von Anlegern anvertraute Geld an den Terminbörsen in Derivate (Optionen und Futures) auf Finanztitel und Rohstoffe. Diese Experten versuchen, durch die Nutzung der Hebelwirkung der Derivate das bestmögliche Anlageresultat zu erzielen. Anleger können auf unterschiedliche Weise in diese CTA-Strategien investieren. Am häufigsten sind Managed-Futures-Fonds.

Bei CTA-Strategien wird unterschieden in „Discretionary Trader“ und „Systematic Tader“. Beide Handelsmethoden folgen dem Motto „The trend is your friend“. Dort, wo sich ein klarer Trend an den Finanz- und Rohstoffmärkten abzeichnet, wird Kapital eingesetzt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Auf- oder Abwärtstrend der Kurse handelt. „Discretionary Trader“ nutzen bei ihren auf eigenem Fachwissen und auf eigener Marktmeinung basierenden Anlageentscheidungen die ihnen vom Anleger zugestandenen Ermessensspielräume.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×