Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2014

10:25 Uhr

Morgan-Stanley-Prognose

S&P-500 kann 3000 Punkte knacken

Seit 2009 befinden sich die USA auf einem Wachstumskurs. Davon profitieren auch die Börsen. Der S&P-500 notiert über 2000 Punkten. Laut Morgan Stanley dürfte der Index bis 2020 sogar die 3000-Punkte Marke knacken.

Der Bildschirm zeigt es: Der S&P-500 befindet sich auf Rekordkurs. Laut Experten von Morgan Stanley dürfte das bis 2020 auch so bleiben. AFP

Der Bildschirm zeigt es: Der S&P-500 befindet sich auf Rekordkurs. Laut Experten von Morgan Stanley dürfte das bis 2020 auch so bleiben.

Die Erholung im breiten US- Aktienindex Standard & Poor's 500 ist nicht vorüber und ein Kurssprung um 50 Prozent bis zum Ende des Jahrzehnts zu erwarten. Diese Haltung hat die Investmentbank Morgan Stanley in einer am Dienstag ausgegebenen Studie vertreten. Deren Kernthese: Die USA befinden sich inmitten einer beispiellos langen Wachstumsphase.

Dabei werde das absolute Wachstum zwar vergleichsweise niedrig bleiben, aber die ungewöhnliche Nachhaltigkeit könnte das Kursbarometer in Richtung 3000 Punkte schieben. Seit Juli 2009 wächst die größte Volkswirtschaft, und dieses Wachstum werde sich noch über fünf Jahre oder mehr fortsetzen.

Dann wäre die längste Erholungsphase aller Zeiten erreicht. Der S&P 500 hatte die abgelaufene Woche bei 2003,37 Punkten auf historisch hohem Niveau beendet. Seit 2009 hat sich der Index nahezu verdreifacht und die Marktkapitalisierung hat mit Stand vom 26. August den Rekordwert von 23,9 Billionen Dollar erreicht.

„Aktien werden von einem Szenario profitieren, in dem das Wirtschaftswachstum mit hoher Wahrscheinlichkeit über einen längeren Zyklus keinen Höhepunkt erreichen wird“, schrieben die Strategen Adam Parker und Ellen Zentner von Morgan Stanley. Mit der verlängerten Expansion sei ein wesentlich stärker wachsender Aktienmarkt zu erwarten.

Im August alleine war der S&P 500 um 3,8 Prozent gestiegen und damit so stark wie zuletzt im Februar. Die Investoren wurden von der Erwartung einer weiter expansiven Geldpolitik mit zusätzlichen Lockerungen rund um die Welt motiviert. In den USA wird laut Bloomberg-Umfrage für das laufende Jahr ein Wirtschaftswachstum von zwei Prozent und von drei Prozent im kommenden Jahr erwartet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×