Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2017

19:07 Uhr

Musterdepots

Airbus auf der Watchlist

Der Flugzeugbauer und MDax-Wert steht bei Depotstratege Sönke Niefünd unter besonderer Beobachtung. Denn die Geschäfte von Airbus liefen 2016 offenbar besser als gedacht und auch 2017 sind die Auftragsbücher gut gefüllt.

Sönke Niefünd

Sönke Niefünd

Sönke Niefünd

Das MDax Unternehmen Airbus hat seine Handelsbilanz für das vergangene Jahr vorgestellt. Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat 2016 offenbar mehr Maschinen ausliefern können als anvisiert und eine neue Bestmarke mit 688 Flugzeugen aufgestellt.

Den europäischen Flugzeugbauer Airbus haben wir in unserem Privatbank Musterdepot. Die Position beträgt 3,3 Prozent vom Portfolio und hat eine bisherige Wertentwicklung von plus 41,31 Prozent.

Positiv sehen wir die Nachricht über einen Auftrag von 3,8 Milliarden US-Dollar vom US-Leasingunternehmen ACG. ACG gab die Bestellung von 35 Maschinen bekannt, darunter 30 vom Typ A320neo.

Sönke Niefünd

Der Anleger Niefünd

Das Anlageziel besteht darin, nachhaltig zu investieren und dabei einen langfristigen Vermögenszuwachs zu erzielen. Dazu werden je nach Einschätzung der Wirtschafts- und der Börsenaussichten Wertpapiere erworben und veräußert. Dabei wird besonders auf die Risikostreuung geachtet.

Der Stratege Niefünd

Unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien der Themengebieten Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance), auch ESG-Ansatz genannt. Das Mandat wird aktiv gemanagt, gleichzeitig werden jedoch strategisch langfristig Positionen gehalten. Wir verfolgen die Umsetzung der „Politik der ruhigen Hand“. Es werden Fonds, ETFs und Einzeltitel gekauft, die unseren Kriterien erfüllen. Die Auswahl der Einzeltitel erfolgt in den Themengebieten innerhalb der 4 Säulen Wirtschaftliches, Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG-Ansatz). Ausgewählte Wertpapiere haben in jedem Bereich mindestens 65 Punkte von 100 Punkten im Bereich der Nachhaltigkeit. Zudem kommen Negativkritieren und ein Best-in-Class Ansatz bei der Einzeltitelauswahl zum Tragen.

Die Regeln Niefünd

Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Sönke Niefünd hat allerdings zum 1. August 2016 das Depot von Daniel Hupfer von der M.M. Warburg übernommen. Den Kommentatoren steht es frei, in welchen Abständen sie gemäß ihrer Anlegerperspektive konservativ, chancenorientiert oder spekulativ in Wertpapiere investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,5 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern. Ein Redakteur kann an einigen Tagen eine Kommentarpause einlegen - das Portfolio kann sich dennoch ändern.

Dem Nachrichtendienst Reuters zufolge könnte sich Airbus zudem einen Auftrag über weitere vier Milliarden US-Dollar sichern von der Leasing-Sparte der chinesischen Bank of Communications.

Das A320-Programm ist bisher für die Kurz- und Mittelstrecke bekannt. Mit dem Typ A321neo sind sogar auch Transatlantik-Flüge möglich. Das könnte die Liniennetze für kleine Flughäfen, wie Hamburg oder Düsseldorf verändern. Der A321neo hat die Musterzulassung durch die europäische Flugsicherheitsbehörde EASA und ihr US-Pendant FAA Mitte Dezember erhalten, bald dürfte das Flugzeug erstmals ausgeliefert werden.

Die Dividendenrendite liegt aufgrund der Kurssteigerungen aktuell bei 2,04 Prozent. Der Gesamt-ESG-Wert von Airbus ist unverändert bei 75,08 Punkten.

Die positive Auftragsnachfrage stimmt uns zuversichtlich für diesen MDax-Wert, dennoch ist die Lücke zu Boeing im Auftragsbestand sehr groß. Die divergenten Geldpolitiken der Notenbanken der EZB und der Fed führen dazu, dass der Euro gegenüber dem US-Dollar schwächer geworden ist. Davon dürfte Airbus als exportorientiertes Unternehmen profitieren. Bei einem Kurs von mehr als 65,00 Euro werden wir anfangen, über einen Verkauf dieser Position nachzudenken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×