Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.09.2016

20:25 Uhr

Musterdepots

Der nächste Angriff kommt bestimmt

Die Notenbanken lassen die Geldschleusen weiterhin geöffnet und treiben damit noch mehr Liquidität in die Märkte. Musterdepot-Stratege Sönke Niefünd sieht das Jahreshoch des Dax schon wackeln und empfiehlt eine Aktie.

Sönke Niefünd

Sönke Niefünd

Sönke Niefünd

Nachdem durch Entscheidungen oder Nicht-Entscheidungen der Notenbanken aus Japan und den USA ausgelösten Kursanstiegen von gestern bewegten sich die Börsen vor dem Wochenende seitwärts. Wir sehen keine Veranlassung, von unserer aktuellen Strategie, derzeit keine weiteren Aktienpositionen zu erwerben, abzuweichen.

Sönke Niefünd

Der Anleger Niefünd

Das Anlageziel besteht darin, nachhaltig zu investieren und dabei einen langfristigen Vermögenszuwachs zu erzielen. Dazu werden je nach Einschätzung der Wirtschafts- und der Börsenaussichten Wertpapiere erworben und veräußert. Dabei wird besonders auf die Risikostreuung geachtet.

Der Stratege Niefünd

Unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien der Themengebieten Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance), auch ESG-Ansatz genannt. Das Mandat wird aktiv gemanagt, gleichzeitig werden jedoch strategisch langfristig Positionen gehalten. Wir verfolgen die Umsetzung der „Politik der ruhigen Hand“. Es werden Fonds, ETFs und Einzeltitel gekauft, die unseren Kriterien erfüllen. Die Auswahl der Einzeltitel erfolgt in den Themengebieten innerhalb der 4 Säulen Wirtschaftliches, Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG-Ansatz). Ausgewählte Wertpapiere haben in jedem Bereich mindestens 65 Punkte von 100 Punkten im Bereich der Nachhaltigkeit. Zudem kommen Negativkritieren und ein Best-in-Class Ansatz bei der Einzeltitelauswahl zum Tragen.

Die Regeln Niefünd

Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Sönke Niefünd hat allerdings zum 1. August 2016 das Depot von Daniel Hupfer von der M.M. Warburg übernommen. Den Kommentatoren steht es frei, in welchen Abständen sie gemäß ihrer Anlegerperspektive konservativ, chancenorientiert oder spekulativ in Wertpapiere investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,5 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern. Ein Redakteur kann an einigen Tagen eine Kommentarpause einlegen - das Portfolio kann sich dennoch ändern.

In den letzten 14 Tagen hat die Infineon-Aktie im Portfolio eine Wertentwicklung von plus 9,19 Prozent erfahren. Die Zahlen von Infineon Technologies für das dritte Quartal des Ende September ablaufenden Geschäftsjahres 2015/16 waren sehr gut. Demzufolge soll die Dividende von 0,20 Euro für das Geschäftsjahr 2014/15 auf 0,22 Euro für das laufende und 0,24 Euro für das nächste Fiskaljahr angehoben werden. Das KGV von 20 für das nächste Wirtschaftsjahr lässt weitere Kurssteigerungen zu.

Übernahmefantasien in der Branche und ein starkes operatives Geschäft treiben die Infineon-Aktie an. Das Mehrjahreshoch ist nicht mehr weit entfernt. Kurzfristige Kurskorrekturen bieten Kaufgelegenheiten für Investoren, die Infineon Technologies noch nicht im Portfolio haben.

Auch unter Nachhaltigkeitsaspekten ist Infineon gut aufgestellt: Environment (E) = 93,1, Social (S) = 90,6 und Governance (G) = 66,7. Dadurch ergibt sich ein Gesamt-ESG-Wert von 83,5.  Sofern keine negativen Impulse verstimmen, erwarten wir für die Woche, dass der Dax den bisherigen Jahreshöchststand (bei 10.802) in Angriff nehmen wird – Liquidität im Markt ist weiterhin reichlich vorhanden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×