Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2015

20:07 Uhr

Musterdepots

Deutsche Aktien bleiben attraktiv

Alexander Kovalenko setzt weiter auf Neste Oil, Daniel Hupfer spricht über die EZB-Geldpolitik und Georgios Kokologiannis blickt mit Sorge auf die Kursentwicklung des Dax. Die Handelsblatt-Musterdepots.

Alexander Kovalenko

Alexander Kovalenko

Am Mittwoch hat ein weiteres finnisches Unternehmen aus unserem Musterdepot – Neste Oil – seine Quartalszahlen veröffentlicht. Im Gegensatz zu UPM Kymmene am Vortag war die Marktreaktion jedoch alles andere als positiv: Die Neste Oil Aktie gab im Tageshandel bis zu zehn Prozent nach.

Obwohl der operative Gewinn für das vierte Quartal (254 Millionen Euro) sowie für das Gesamtjahr 2014 (583 Millionen Euro) den Analystenerwartungen entsprach, waren die Markteilnehmer von der vorsichtigen Prognose für 2015 enttäuscht.

Alexander Kovalenko

Der Anleger

Alexander Kovalenko arbeitet für Bayerische Vermögen. „Wir machen normalerweise keine Prognosen, weil es aus unserer Sicht eher wenig Sinn macht“, sagt er. „Wir können nur sagen, dass die Aktien für uns aktuell eine stark bevorzugte Anlageklasse darstellen, und hier vor allem die (süd)europäischen Aktien, die noch deutlich unter ihrem Fair-Wert gehandelt werden. Dazu kommt eine Dividendenrendite von durchschnittlich etwa drei Prozent. Bei Aktien sehen wir also trotz eventuellen und sogar eher wahrscheinlichen Korrekturen ein sehr attraktives Chance/Risiko-Profil!“

Die Strategie

Das Social-Trading-Depot versteht sich als Kombination eines langfristig orientierten Kernportfolios und der innovativen Anlageform des Social Trading. Einen Anteil von 60 bis 70 Prozent bildet ein Aktienportfolio, das einen Value-Ansatz verfolgt: Es wird in zehn bis 15 stark unterbewertete Einzeltitel aus dem breiten europäischen Aktienmarkt investiert, wobei die Selektion der Einzeltitel mittels Analyse der Fundamentalkriterien beziehungsweise der Bilanzdaten erfolgt. Der Social-Trading-Anteil beträgt zwischen 30 und 40 Prozent und wird in wikifolio-Indexzertifikate investiert: Diese bilden unterschiedliche Strategien von Top-Tradern auf wikifolio.com ab. Das Social-Trading-Depot soll in der Regel voll investiert sein. Der Anlagehorizont ist mittel- bis langfristig ausgerichtet und sieht nur selten Umschichtungen vor. Betreut wird das Social-Trading-Depot von Bayerische Vermögen AG.

Die Regeln

Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn werden maximal drei Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, in welchen Abständen sie gemäß ihrer Anlegerperspektive konservativ, chancenorientiert oder spekulativ in Wertpapiere investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,5 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern. Ein Redakteur kann an einigen Tagen eine Kommentarpause einlegen - das Portfolio kann sich dennoch ändern.

Neste Oil erwarte eine robuste Entwicklung der Unternehmensgewinne, ein schlechteres Ergebnis als 2014 sei aber dennoch möglich. Der finnische Konzern, der sich auf die Verarbeitung und Vermarktung von Ölprodukten spezialisiert, wird sich umbenennen: Aus Neste Oil wird Neste Corporation.

Wir beobachten die Situation mit Neste Oil weiter. Vor dem Kurseinbruch am Mittwoch haben wir mit dem Titel mehr als 90 Prozent Total-Return-Performance gemacht und sind der Meinung, dass die Neste-Aktie zwar nicht mehr sehr günstig, aber gleichzeitig auf keinen Fall teuer ist.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Bihari Sharan

05.02.2015, 07:22 Uhr

@ HB @ alle Forenteilnehmer

e-mail, die ich dem HB gestern schon zugesandt habe und gestern abend hier nochmals im Kommentarbereich um 18:39 Uhr gepostet habe

Damit alle hier in diesem Forum davon Kenntnis erlangen und auch dazu Stellung beziehen können, diese e-mail auch hier noch einmal für alle in der Hoffnung, einen Beitrag dazu zu leisten, dass sich eine Diskussionkultur entwickelt, von der alle profitieren:

-- e-mail A N F A N G --

Mehrfach-Namensvergabe wird missbraucht zum Bashing seriöser Kommentatoren - vor allem, wie auch heute, unter "Börse Frankfurt" => Niveauabfall bis zum Unerträglichen

Sehr geehrtes Handelsblatt-Team,

bitte sperren Sie den Namens-Troll, der den Namen "Fuji Yama" gekapert hat - er schlug heute u.a. zu um 16:44 im Kommentarbereich "Börse Frankfurt"

Er ist schon seit längerem im Kommentarbereich "Börse Frankfurt" aktiv, nimmt die Namen sachlicher Kommentatoren an, die dann i.d.R. genervt das Kommentieren einstellen oder sich provozieren lassen.
=> Niveauabfall bis zum Unerträglichen

Exemplarisch: heute "Börse Frankfurt" nach dem Kommentar von Fuji Yama04.02.2015, 15:18 Uhr war die bis dahin erfreulich sachliche Diskussion beendet.

Bitte werden Sie aktiv.

MfG

xxxx

P.S.: Ich schreiben Ihnen hier unter meine Klarnamen. Im Handelsblatt Kommentarbereich würde ich - wegen der Mehrfach-Namensvergabe - dies niemals machen. Leute, die mich kennen, den Troll Kommentar unter meinem Namen sehen, nicht begreifen, dass ein Troll den Namen gekapert hat - die Rufschädigung kann u.U. nicht wieder gut gemacht werden.
Da das Problem schon länger besteht und noch nicht behoben wurde, ist mir nicht verständlich.
-- e-mail ENDE --

Herr Bihari Sharan

05.02.2015, 07:23 Uhr

Fortsetzung @ HB @ alle Forenteilnehmer

zur Klarstellung: allein die einmalige Vergabe eines Usernamens ist mein Anliegen.
Die Durchsetzung eines Klarnamens würde m.E. nicht nur die Trolle vertreiben, sondern auch fachlich kompetente Kommentatoren, die aus vielen Gründen dann ggfs. nicht mehr Klartext reden könnten.

Zwei weitere Kommentare werde ich jetzt noch ins Netzt stellen und dann warten andere Aufgaben auf mich. Deshalb kann ich nicht umgehend auf etwaige Rückmeldungen, die durchaus erwünscht sind, reagieren.

Herr Bihari Sharan

05.02.2015, 07:24 Uhr

Lieber Namens-Übernahme-Troll,

Sie verbringen doch regelmäßig viel ihrer Lebenszeit in diesem Forum. Nur um Gaudi zu machen, tun Sie dies ja sicher nicht. Sie sind intelligent und gewitzt genug - so meine Einschätzung- sich befriedigenderen Zeitvertreib zu organisieren, sollte es Ihnen nur darum gehen.

Den Niveauabfall, den Sie bewirken, kann doch nicht wirklich in ihrem Interesse sein. Oder sind sie so genial, dass Sie den ultimativen Durchblick in Finanzangelegenheiten haben?Dann lassen Sie doch bitte die Kommunity daran teilhaben.

Ich jedenfalls fand es schade, dass die gestern angefangene interessante Diskussion durch ihre Intervention so abrupt beendet war.
Meine Bitte an Sie ist deshalb, kommentieren Sie alles, was Ihnen wichtig erscheint und was Sie sonst noch schreiben möchten, unter ihrem Namen. Entschließen Sie sich einfach dazu, ein konstruktiver Teil dieser Plattform zu werden. Die Kommunity wird es Ihnen danken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×