Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.12.2016

15:57 Uhr

Musterdepots

Die Herausforderungen werden nicht weniger

Musterdepotstratege Alexander Kovalenko verteidigt die Devise „Kaufen und liegen lassen“. Er will Privatanlegern ein aktienorientiertes transaktionsarmes Depot für den langfristigen Vermögensaufbaus präsentieren.

Sönke Niefünd

Sönke Niefünd

Sönke Niefünd

FrankfurtIn Europa werden die Herausforderungen im neuen Jahr 2017 nicht weniger. Großbritannien verlässt die EU, die Niederlande, Frankreich und Deutschland wählen. Politik dürfte 2017 mehr denn je das Wohl und Wehe an den Kapitalmärkten bestimmen. Aber auch die expansive US-Fiskalpolitik, die italienische Bankenkrise werden den Kapitalmarkt 2017 beeinflussen.

Am Zinsmarkt ist in den letzten Wochen ein Anstieg zu verzeichnen. Spannend wird sein, ob der Markt die Vorgabe der EZB akzeptiert oder einen eigenen Weg geht. Die EZB verhält sich ruhig – Zinsschritte der Zentralbank sind nicht angekündigt und auch nicht zu erwarten. Die Zeit, in Europa von einer Zinswende zu sprechen, ist aus unserer Sicht 2017 noch nicht gekommen, ansonsten würde eine europäische Staatsschuldenkrise wieder aufflammen.

Sönke Niefünd

Der Anleger Niefünd

Das Anlageziel besteht darin, nachhaltig zu investieren und dabei einen langfristigen Vermögenszuwachs zu erzielen. Dazu werden je nach Einschätzung der Wirtschafts- und der Börsenaussichten Wertpapiere erworben und veräußert. Dabei wird besonders auf die Risikostreuung geachtet.

Der Stratege Niefünd

Unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien der Themengebieten Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance), auch ESG-Ansatz genannt. Das Mandat wird aktiv gemanagt, gleichzeitig werden jedoch strategisch langfristig Positionen gehalten. Wir verfolgen die Umsetzung der „Politik der ruhigen Hand“. Es werden Fonds, ETFs und Einzeltitel gekauft, die unseren Kriterien erfüllen. Die Auswahl der Einzeltitel erfolgt in den Themengebieten innerhalb der 4 Säulen Wirtschaftliches, Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG-Ansatz). Ausgewählte Wertpapiere haben in jedem Bereich mindestens 65 Punkte von 100 Punkten im Bereich der Nachhaltigkeit. Zudem kommen Negativkritieren und ein Best-in-Class Ansatz bei der Einzeltitelauswahl zum Tragen.

Die Regeln Niefünd

Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Sönke Niefünd hat allerdings zum 1. August 2016 das Depot von Daniel Hupfer von der M.M. Warburg übernommen. Den Kommentatoren steht es frei, in welchen Abständen sie gemäß ihrer Anlegerperspektive konservativ, chancenorientiert oder spekulativ in Wertpapiere investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,5 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern. Ein Redakteur kann an einigen Tagen eine Kommentarpause einlegen - das Portfolio kann sich dennoch ändern.

Die divergente Geldpolitik der US-Notenbank und der Europäischen Zentralbank dürfte zu einem schwächeren Euro-US-Dollar-Kurs führen. Wir erwarten eine Spanne von 1,00 bis 1,05 Euro/US-Dollar. Ein schwacher Euro kann als indirektes Konjunkturprogramm für exportstarke Dax-Unternehmen wie BMW interpretiert werden.

Wir erwarten, dass der Dax am Jahresende 2017 in einer Bandbreite von 11.300 bis 11.500 Punkten liegen könnte. Aus heutiger Sicht ist das keine Steigerung. Wir sind langfristig positiv für den Aktienmarkt gestimmt. Jedoch erwarten wir 2017 eine erhöhte Volatilität im Dax. Diese dürfte uns 2017 immer wieder Einstiegsmöglichkeiten bieten. Für uns ist sicher: Die Volatilität wird 2017 zur Normalität. Der erhöhten Schwankungsbreits 2017 begegnen wir mit einer strategischen, langfristigen Anlagestrategie, gepaart mit Stock- und Bondpicking.

Aktuell sichern wir eher Positionen ab und wollen bei einer Kurskorrektur die vorhandene Liquidität nutzen, um Aktien zu erwerben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×