Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.12.2016

15:51 Uhr

Musterdepots

Die Jahresend-Rally ist da

Nach vier Monaten Seitwärtsbewegung nimmt der Dax im Dezember an Fahrt auf. Jetzt, wo der Leitindex kurz vor der 11.000-Punkte-Marke steht, schaut sich Sönke Wiefünd die Gründe genauer an und wagt einen Ausblick.

Sönke Niefünd

Sönke Niefünd

Sönke Niefünd

Die Jahresend-Rally ist da. Der deutsche Leitindex ist nach seiner vier Monate dauernden Seitwärtsbewegung über 10.800 Punkte ausgebrochen. Der DAX stieg am Mittwoch um 1,8 Prozent auf 10.973 Punkte. Das ist der höchste Stand seit exakt zwölf Monaten. Seit Jahresbeginn liegt der Dax nun wieder minimal im Plus.

Sönke Niefünd

Der Anleger Niefünd

Das Anlageziel besteht darin, nachhaltig zu investieren und dabei einen langfristigen Vermögenszuwachs zu erzielen. Dazu werden je nach Einschätzung der Wirtschafts- und der Börsenaussichten Wertpapiere erworben und veräußert. Dabei wird besonders auf die Risikostreuung geachtet.

Der Stratege Niefünd

Unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien der Themengebieten Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance), auch ESG-Ansatz genannt. Das Mandat wird aktiv gemanagt, gleichzeitig werden jedoch strategisch langfristig Positionen gehalten. Wir verfolgen die Umsetzung der „Politik der ruhigen Hand“. Es werden Fonds, ETFs und Einzeltitel gekauft, die unseren Kriterien erfüllen. Die Auswahl der Einzeltitel erfolgt in den Themengebieten innerhalb der 4 Säulen Wirtschaftliches, Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG-Ansatz). Ausgewählte Wertpapiere haben in jedem Bereich mindestens 65 Punkte von 100 Punkten im Bereich der Nachhaltigkeit. Zudem kommen Negativkritieren und ein Best-in-Class Ansatz bei der Einzeltitelauswahl zum Tragen.

Die Regeln Niefünd

Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Sönke Niefünd hat allerdings zum 1. August 2016 das Depot von Daniel Hupfer von der M.M. Warburg übernommen. Den Kommentatoren steht es frei, in welchen Abständen sie gemäß ihrer Anlegerperspektive konservativ, chancenorientiert oder spekulativ in Wertpapiere investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,5 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern. Ein Redakteur kann an einigen Tagen eine Kommentarpause einlegen - das Portfolio kann sich dennoch ändern.

Vom Handelsparkett in Frankfurt ist die 12.000-Punkte-Marke schon zu hören. Unser Jahresziel 2016 von 10.500 bis 11.000 Punkten kann aufgrund der positiven Stimmung wohl übererfüllt werden.
Investoren setzen wie schon am Dienstag voll auf die EZB. Diese könnte am Donnerstag eine Verlängerung des Anleihekaufprogramms ankündigen. Zudem gibt es Hinweise auf einen Einstieg Italiens bei der schwer angeschlagenen Banca Monte dei Paschi, was ein möglicher erster Schritt einer Lösung der Bankenkrise des Landes sein könnte.

Jeder, der jetzt nicht mit dabei ist, verschenkt bis zum Jahresultimo möglicherweise Kurs-Performance. Wir sind mit einer Aktienquote von 31,51 Prozent für die letzten Wochen des Jahres 2016 sehr gut aufgestellt. In den letzten Wochen des Jahres könnte nun die Rally die Rally nähren. Das gesteckte Renditeziel von mindestens vier Prozent für das Jahr 2016 dürften wir erreichen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×