Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.12.2016

17:54 Uhr

Musterdepots

Hohe Bargeldquote

Bill Gross glaubt nicht daran, dass die Rally an den Anlagemärkten nach dem Wahlsieg Donald Trumps von Dauer sein wird. Georgios Kokologiannis teilt diese Einschätzung und hält an seiner defensiven Ausrichtung fest.

Georgios Kokologiannis Pablo Castagnola

Georgios Kokologiannis

Bill Gross glaubt nicht daran, dass die Rally an den Anlagemärkten nach dem Wahlsieg Donald Trumps von Dauer sein wird. Der legändere Investmentguru und Gründer der Allianz-Fondstochter Pimco empfiehlt Anlegern in Liquidität und vergleichbare Vermögenswerte umzuschichten.

Georgios Kokologiannis

Der Redakteur

Mit Geldanlagethemen beschäftigt sich der Diplom-Kaufmann beim Handelsblatt seit über 16 Jahren - davor bereits während seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre und beim Finanzconsulting einer Unternehmensberatung.

Twitter: @kokologiannis

Die Strategie

"Mein Ziel ist es, eine durchschnittliche Rendite von sechs bis acht Prozent per annum zu erreichen – und das möglichst nervenschonend. Zwei Kernbestandteilen meiner Strategie: Erstens der Einsatz von Anlagezertifikaten und anderen Derivaten, mit denen sich zum einen Depotpositionen absichern lassen und die es zum anderen ermöglichen, auch von schwierigen Phasen an den Aktien- und Rohstoffmärkten zu profitieren. Zweitens arbeite ich bei risikoreicheren Engagements mit Stopp-Loss-Marken - das soll dazu beitragen, dass ich nicht zu lange an Fehlinvestitionen festhalte."

Die Regeln

Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn werden maximal drei Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, in welchen Abständen sie gemäß ihrer Anlegerperspektive konservativ, chancenorientiert oder spekulativ in Wertpapiere investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,5 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern. Ein Redakteur kann an einigen Tagen eine Kommentarpause einlegen - das Portfolio kann sich dennoch ändern.

Investoren gingen fehl in der Annahme, dass die vom designierten US-Präsidenten angekündigten Steuersenkungen, Infrastrukturausgaben und Deregulierungen für beschleunigtes Wachstum sorgen würden, warnt Gross. Die Erfolge dieser fiskalischen Stimuli seien nur vorübergehender Natur.

Unter anderem ein starker US-Dollar, die demographische Entwicklung und die Entglobalisierung des Handels würden das reale Wachstum des Bruttoinlandsprodukts in den USA auf zwei Prozent pro Jahr begrenzen, prognostiziert der Experte, der momentan einen 1,7-Milliarden schweren Anleihefonds von Janus Capital steuert.

Ich teile diese Einschätzung und halte an der defensiven Ausrichtung des Handelsblatt Musterportfolios fest. Dazu gehört auch eine vergleichsweise hohe Bargeldquote von rund 20 Prozent. Zudem habe ich in den vergangenen Monaten insgesamt etwa ein Drittel des gesamten Depotkapitals in spezielle Anlageprodukte investiert, die selbst deutlich korrigierende Aktienkurse in Gewinne ummünzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×