Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2014

21:37 Uhr

Musterdepots

Meeresfrüchte und mehr Reserven

Bei der Befüllung ihrer Depots setzen die Autoren heute auf steigende Lachspreise und Aktien des weltgrößten Rückversicherers. Einzig bei Georgios Kokologiannis bleibt alles beim Alten. Er hortet Barreserven.

Daniel Hupfer

Daniel Hupfer

Mit Marine Harvest haben wir im Nahrungsmittelsektor ein neues Unternehmen in unser Portfolio aufgenommen. Der Konzern aus Oslo ist einer der größten Anbieter von Meeresfrüchten und weltweit führend bei Zuchtlachs. Umsätze und Gewinne konnten in den vergangenen Jahren stetig gesteigert werden. Diesen Trend wollen die Norweger im Jahr 2014 fortsetzen. Im ersten Quartal wurde bereits ein Rekordergebnis erzielt. Aufgrund gestiegener Umsätze und Lachspreise erzielte Marine Harvest einen operativen Gewinn in Höhe von 1,09 Mrd. Norwegischen Kronen (NOK).

Daniel Hupfer

Der Anleger

Daniel Hupfer arbeitet für M.M.Warburg. "Wir präferieren die Direktanlage, das heißt im Wesentlichen kaufen wir Aktien und Anleihen, Fonds nur bei bestimmten Themen, wie China. Zertifikate grundsätzlich nicht", sagt er.

Die Strategie

Wir werden die "Handelsblatt"-Anlagestrategie offensiv ausrichten. Das bedeutet, unser Fokus liegt auf chancenorientierten Wertpapieren, wie beispielsweise Aktien. Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase und eines enormen Anlagedrucks halten wir Aktien und Unternehmensanleihen nach wie vor für attraktiv. Zwar sind Aktien nicht mehr günstig bewertet. Aufgrund unseres positiven Konjunkturszenarios sollten aber die Unternehmensgewinne weiter steigen und sich damit die aktuellen Kurs-Gewinn-Verhältnisse wieder relativieren. Wir halten die Region Europa für am interessantesten. Hier gibt es am Aktienmarkt noch Aufholpotential. Der US-Aktienmarkt ist etwas höher bewertet, allerdings sehen wir auch hier noch Potential.


Die Regeln

Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn werden maximal drei Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, in welchen Abständen sie gemäß ihrer Anlegerperspektive konservativ, chancenorientiert oder spekulativ in Wertpapiere investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,5 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern. Ein Redakteur kann an einigen Tagen eine Kommentarpause einlegen - das Portfolio kann sich dennoch ändern.

Im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg von gut 26%. Das Unternehmen hat aufgrund der guten Zahlen den Ausblick für das Gesamtjahr 2014 angehoben und zahlt eine höhere Dividende Insbesondere in den Schwellenländern ist die Nachfrage nach Lachsen deutlich gestiegen. In China konnte das Unternehmen zuletzt etwa 27 Prozent, in Brasilien sogar 31 Prozent zulegen. Aufgrund der aktuell hohen Lachspreise, der steigenden Nachfrage und einer sehr guten Finanzsituation des Unternehmens halten wir den Konzern für gut aufgestellt und rechnen mit einem starken Jahr 2014.

Das Bewertungsniveau von Marine Harvest ist relativ moderat. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von aktuell 12 bzw. auf Basis der Gewinnschätzungen für das Jahr 2014 mit 8,8 liegt die Bewertung signifikant unter dem Branchendurchschnitt. Die angekündigte Dividendenzahlung von 5 NOK entspricht einer Dividendenrendite von etwa 6,7 Prozent. Die Kursentwicklung der vergangenen Jahre spiegelt allerdings die gute operative Entwicklung bereits wider.

So ist der Kurs seit 2012 bereits um etwa 340 Prozent gestiegen. Im Januar 2014 setzte dann eine Korrektur ein, die mittlerweile fast wieder ausgeglichen ist. Wir rechnen dennoch mit weiterem Potenzial, da Unternehmen mit solidem Geschäftsmodell, hohen Wachstumsraten und ordentlichen Ausschüttungen in der Niedrigzinsphase weiter gesucht sein sollten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×