Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2015

19:43 Uhr

Musterdepots

Mit Gerry-Weber auf den Turnaround setzen

Alexander Kovalenko hofft bei Gerry Weber auf eine Trendwende, Georgios Kokologiannis fürchtet die Wall Street mehr als Griechenland und Daniel Hupfer hält an seiner Strategie weiter fest. Die Handelsblatt-Musterdepots.

Alexander Kovalenko

Alexander Kovalenko

Die Portfoliomanager unserer Ziel-wikifolios haben die jüngste Korrektur  für einige Zukäufe genutzt. Die Aktie des Kleidungsherstellers Gerry Weber wurde gleich in zwei wikifolios aufgenommen – „Dividende und Eigenkapital Deutschland“ von Holger Degener und „Kurschancen bei Turnaround-Kandidaten“ von Martin Zipfel.

Ein attraktiver Einstiegskurs bei dem Titel hat allerdings mehr mit ungünstigen unternehmensinternen Entwicklungen als mit allgemeiner Marktvolatilität zu tun. Nach einer Gewinnwarnung aus der letzten Woche stand die Gerry-Weber-Aktie unter massivem Verkaufsdruck. Die beiden wikifolio-Manager sind sich bewusst, dass eine Besserung bei der operativen Entwicklung einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen könnte.

Alexander Kovalenko

Der Anleger

Alexander Kovalenko arbeitet für Bayerische Vermögen. „Wir machen normalerweise keine Prognosen, weil es aus unserer Sicht eher wenig Sinn macht“, sagt er. „Wir können nur sagen, dass die Aktien für uns aktuell eine stark bevorzugte Anlageklasse darstellen, und hier vor allem die (süd)europäischen Aktien, die noch deutlich unter ihrem Fair-Wert gehandelt werden. Dazu kommt eine Dividendenrendite von durchschnittlich etwa drei Prozent. Bei Aktien sehen wir also trotz eventuellen und sogar eher wahrscheinlichen Korrekturen ein sehr attraktives Chance/Risiko-Profil!“

Die Strategie

Das Social-Trading-Depot versteht sich als Kombination eines langfristig orientierten Kernportfolios und der innovativen Anlageform des Social Trading. Einen Anteil von 60 bis 70 Prozent bildet ein Aktienportfolio, das einen Value-Ansatz verfolgt: Es wird in zehn bis 15 stark unterbewertete Einzeltitel aus dem breiten europäischen Aktienmarkt investiert, wobei die Selektion der Einzeltitel mittels Analyse der Fundamentalkriterien beziehungsweise der Bilanzdaten erfolgt. Der Social-Trading-Anteil beträgt zwischen 30 und 40 Prozent und wird in wikifolio-Indexzertifikate investiert: Diese bilden unterschiedliche Strategien von Top-Tradern auf wikifolio.com ab. Das Social-Trading-Depot soll in der Regel voll investiert sein. Der Anlagehorizont ist mittel- bis langfristig ausgerichtet und sieht nur selten Umschichtungen vor. Betreut wird das Social-Trading-Depot von Bayerische Vermögen AG.

Die Regeln

Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn werden maximal drei Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, in welchen Abständen sie gemäß ihrer Anlegerperspektive konservativ, chancenorientiert oder spekulativ in Wertpapiere investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,5 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern. Ein Redakteur kann an einigen Tagen eine Kommentarpause einlegen - das Portfolio kann sich dennoch ändern.

Aus diesem Grund wurde der Titel mit jeweils nur einem Prozent Gewichtung in die wikifolios aufgenommen. Auf der anderen Seite weisen Herr Degener und Herr Zipfel darauf hin, dass das Unternehmen aus strategischer Perspektive positiv einzuschätzen sei.

Der wikifolio-Manager Uwe Freier hat bei seinem „ETF-Werte des ICAX“ die Tomorrow Focus Position leicht aufgestockt. Das Unternehmen ist einer der größten Online-Reiseanbieter im deutschsprachigen Raum.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×