Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.09.2016

16:09 Uhr

Musterdepots

Schlechte Prognosen für Bankaktien

Musterdepotstratege Alexander Kovalenko verweist auf die schwachen Exportzahlen, die so deutlich wie zu Zeiten der Finanzkrise eingebrochen sind. Dieser Rückgang könnte die Aktienmärkte belasten.

Sönke Niefünd

Sönke Niefünd

Sönke Niefünd

FrankfurtNachdem die Kurse am deutschen Aktienmarkt in der letzten Wochenhälfte keine klare Richtung fanden, ging es nach der Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) abwärts. Auf Wochensicht gab der Dax um mehr als ein Prozent nach. Unsere Einschätzung, dass die EZB ihr Anleihenkaufprogramm vorerst nicht über den März 2017 hinaus verlängert, traf zu. Für einen Einstieg in Aktien warten wir weiter ab und fokussieren uns auf die Auswahl eines Investments in Wandelanleihen.

Sönke Niefünd

Der Anleger Niefünd

Das Anlageziel besteht darin, nachhaltig zu investieren und dabei einen langfristigen Vermögenszuwachs zu erzielen. Dazu werden je nach Einschätzung der Wirtschafts- und der Börsenaussichten Wertpapiere erworben und veräußert. Dabei wird besonders auf die Risikostreuung geachtet.

Der Stratege Niefünd

Unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien der Themengebieten Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance), auch ESG-Ansatz genannt. Das Mandat wird aktiv gemanagt, gleichzeitig werden jedoch strategisch langfristig Positionen gehalten. Wir verfolgen die Umsetzung der „Politik der ruhigen Hand“. Es werden Fonds, ETFs und Einzeltitel gekauft, die unseren Kriterien erfüllen. Die Auswahl der Einzeltitel erfolgt in den Themengebieten innerhalb der 4 Säulen Wirtschaftliches, Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG-Ansatz). Ausgewählte Wertpapiere haben in jedem Bereich mindestens 65 Punkte von 100 Punkten im Bereich der Nachhaltigkeit. Zudem kommen Negativkritieren und ein Best-in-Class Ansatz bei der Einzeltitelauswahl zum Tragen.

Die Regeln Niefünd

Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Sönke Niefünd hat allerdings zum 1. August 2016 das Depot von Daniel Hupfer von der M.M. Warburg übernommen. Den Kommentatoren steht es frei, in welchen Abständen sie gemäß ihrer Anlegerperspektive konservativ, chancenorientiert oder spekulativ in Wertpapiere investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,5 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern. Ein Redakteur kann an einigen Tagen eine Kommentarpause einlegen - das Portfolio kann sich dennoch ändern.

Am Montag dürfte es für einen Tag 31 Dax-Werte anstelle von gewohnten 30 Werten geben. Die Eon-Abspaltung Uniper geht an die Börse. Die Aufspaltung von Eon und Uniper ist aus Nachhaltigkeitsperspektive interessant. Die Abspaltung ermöglicht eine künftige Fokussierung auf verschiedene Geschäftsfelder. Diese dürfte in unterschiedliche Bewertungen der Nachhaltigkeit der beiden Unternehmen fließen.

Wir erwarten neue Nachhaltigkeitsratings für die beiden Unternehmen frühestens nach der Vorlage der ersten Bilanzen und Geschäftsberichte. Dessen ungeachtet ist für uns Atomenergie ein Ausschlusskriterium und daher investieren wir unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten nicht in Eon und Uniper.

Durch die Abspaltung erhalten die Eon-Aktionäre je zehn Eon-Aktien eine Uniper-Aktie ins Portfolio. Die Bewertung des neuen Dax-Wertes Uniper wird sich mit Handelsstart der Börse zeigen und im Laufe des Tages einpendeln.

In der neuen Uniper-Gruppe sind die konventionelle Energieerzeugung, Wasserkraft, der globale Energiehandel mit der Vermarktung von Strom und Gas, die Stromerzeugung in Russland sowie die Beteiligung an dem Gasfeld Yushno Russkoje gebündelt. Die deutschen Kernenergieaktivitäten verbleiben bei der alten Eon.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×