Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2015

19:16 Uhr

Musterdepots

Zeit zu handeln

Ob Ölpreissturz oder drohende Leitzinswende: Um auf den Märkten nicht den Anschluss zu verlieren, ist Eigeninitiative, Risikobereitschaft und aktives Handeln gefragt. Unsere Autoren wappnen sich mit High-Yield-Anleihen.

Alexander Kovalenko

Alexander Kovalenko

UPM Kymmene hat am Montag mitgeteilt, dass das Unternehmen die Produktion von Bio-Diesel aus Holz gestartet hat. Der finnische Konzern ist der größte europäische Papierproduzent und sucht infolge der in den letzten Jahren deutlich gefallenen Nachfrage nach klassischen Papierprodukten neue Geschäftsfelder.

Laut UPM soll ein sich im Osten Finnlands befindliches Werk die weltweit erste Produktionsstelle für den ausschließlich aus Holz gewonnenen Diesel sein. Am Anfang sollen jährlich circa 120 Millionen Liter Diesel hergestellt werden. UPM Vizechef Petri Kukkonen sagte, dass dies zwar erst mal ein kleiner Start sei, das Unternehmen plane aber zu einem wichtigen Spieler auf dem Biodieselmarkt zu werden.

Alexander Kovalenko

Der Anleger

Alexander Kovalenko arbeitet für Bayerische Vermögen. „Wir machen normalerweise keine Prognosen, weil es aus unserer Sicht eher wenig Sinn macht“, sagt er. „Wir können nur sagen, dass die Aktien für uns aktuell eine stark bevorzugte Anlageklasse darstellen, und hier vor allem die (süd)europäischen Aktien, die noch deutlich unter ihrem Fair-Wert gehandelt werden. Dazu kommt eine Dividendenrendite von durchschnittlich etwa drei Prozent. Bei Aktien sehen wir also trotz eventuellen und sogar eher wahrscheinlichen Korrekturen ein sehr attraktives Chance/Risiko-Profil!“

Die Strategie

Das Social-Trading-Depot versteht sich als Kombination eines langfristig orientierten Kernportfolios und der innovativen Anlageform des Social Trading. Einen Anteil von 60 bis 70 Prozent bildet ein Aktienportfolio, das einen Value-Ansatz verfolgt: Es wird in zehn bis 15 stark unterbewertete Einzeltitel aus dem breiten europäischen Aktienmarkt investiert, wobei die Selektion der Einzeltitel mittels Analyse der Fundamentalkriterien beziehungsweise der Bilanzdaten erfolgt. Der Social-Trading-Anteil beträgt zwischen 30 und 40 Prozent und wird in wikifolio-Indexzertifikate investiert: Diese bilden unterschiedliche Strategien von Top-Tradern auf wikifolio.com ab. Das Social-Trading-Depot soll in der Regel voll investiert sein. Der Anlagehorizont ist mittel- bis langfristig ausgerichtet und sieht nur selten Umschichtungen vor. Betreut wird das Social-Trading-Depot von Bayerische Vermögen AG.

Die Regeln

Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn werden maximal drei Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, in welchen Abständen sie gemäß ihrer Anlegerperspektive konservativ, chancenorientiert oder spekulativ in Wertpapiere investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,5 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern. Ein Redakteur kann an einigen Tagen eine Kommentarpause einlegen - das Portfolio kann sich dennoch ändern.

Unter der Berücksichtigung des stark gefallenen Ölpreises ist die aktuelle Marktlage wahrscheinlich nicht der glücklichste Startpunkt. Das Unternehmen benutzt aber für die Treibstoffgewinnung faktisch die Abfallprodukte aus seiner Papierproduktion und hat somit eine relativ niedrige Kostenbasis.

Die UPM-Kymmene Aktie befindet sich seit Auflage in unserem Musterdepot und hat 2014 eine Performance von über 25 Prozent (inklusive Dividende) verzeichnet. Laut unserer Analyse gehört der Titel mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von leicht unter eins, einem Kurs-Cash-Flow-Verhältnis von circa sieben sowie einer Dividendenrendite von rund fünf Prozent zu den Top 40 der unterbewerteten Werte im STOXX Europe 600 Universum. Die UPM-Aktie bleibt weiterhin in unserem Musterdepot.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×