Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2016

11:48 Uhr

Nach Reformen

Griechenland auf dem Weg zum Kapitalmarkt

Das hoch verschuldete Griechenland hatte in den letzten Jahren einige Probleme. Nach einigen Rettungspaketen und Diskussionen mit der EU, könnte es wieder Berg auf gehen. Doch dafür muss der Mittelmeerstaat etwas tun.

Wenn es Griechenland schafft die Voraussetzungen zu erfüllen, dann könnte es bald bergauf gehen. dpa

Schritt in die richtige Richtung

Wenn es Griechenland schafft die Voraussetzungen zu erfüllen, dann könnte es bald bergauf gehen.

AthenGriechenlands Notenbank nennt ehrgeizige Ziele für eine mögliche Rückkehr des hoch verschuldeten Landes an den Kapitalmarkt. Der stellvertretende Zentralbankchef Yannis Mourmouras sprach am Donnerstag vom ersten Quartal 2017. Dafür müssten allerdings mehrere Voraussetzungen erfüllt sein, sagte er auf einer Veranstaltung in New York. Für Griechenland läuft derzeit das dritte Hilfsprogramm im Volumen von bis zu 86 Milliarden Euro. Im Gegenzug muss der Ägäis-Staat strenge Reformauflagen umsetzen.

„Griechenlands Aufnahme in das EZB-Anleihenkaufprogramm könnte ein Katalysator für eine Rückkehr an die internationalen Kapitalmärkte irgendwann im ersten Quartal 2017 sein“, sagte Mourmouras. Vorbedingung für die Aufnahme ist, dass die Schuldentragfähigkeit des Landes als gesichert gilt. Zudem muss eine Zwischenüberprüfung von Reformfortschritten abgeschlossen sein. Verzögerungen in diesen Fragen wären „kostspielig für das Land“, warnte Mourmouras.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×