Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.09.2014

17:12 Uhr

Notenbankchef Mark Carney

Großbritannien peilt Zinswende an

Die britische Notenbank nimmt laut ihrem Chef Mark Carney Kurs auf die erste Zinsanhebung nach der Finanzkrise. Auf einen genauen Zeitpunkt wollte er sich nicht festlegen, Experten halten Anfang 2015 für wahrscheinlich.

Die Zinswende „rückt näher“: Der britische Notenbankchef Mark Carney peilt eine Zinserhöhung an. AFP

Die Zinswende „rückt näher“: Der britische Notenbankchef Mark Carney peilt eine Zinserhöhung an.

NewportGroßbritannien steuert auf die erste Zinsanhebung nach der Finanzkrise zu, der genaue Zeitpunkt ist aber nicht absehbar. Darauf deuten neue Äußerungen des britischen Notenbankchefs Mark Carney hin. Die Zinswende „rückt näher“, sagte Carney am Donnerstag auf einer Konferenz im walisischen Newport.

Allerdings folge die Notenbank keinem „festgelegten Kurs“, schränkte der Kanadier ein. Zeitpunkt und Tempo einer Leitzins-Erhöhung hingen von der konjunkturellen Entwicklung ab. Von der britischen Notenbank wird erwartet, dass sie als erste der großen Zentralbanken die Zinswende vollführt.

Geldpolitik: Britische Notenbank bereitet Zinserhöhung vor

Geldpolitik

Britische Notenbank bereitet Zinserhöhung vor

Die EZB flutet die Wirtschaft mit Geld. Anders sieht es in Großbritannien aus. Die Bank von England heizt die Spekulation über eine baldige Straffung ihrer Geldpolitik an. Sie könnte schneller kommen, als erwartet.

Nachdem sich Erwartungen auf einen Zinsschritt noch in diesem Jahr weitgehend zerstreut haben, rechnen die meisten Experten mit einer strafferen Geldpolitik im Frühjahr 2015. Zurzeit beträgt der Leitzins 0,5 Prozent. Auf diesem Rekordtief liegt er seit mittlerweile fünfeinhalb Jahren.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×