Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.08.2012

08:24 Uhr

Profi-Anlageempfehlung

Anleger sollten Gewinne mitnehmen

VonChris-Oliver Schickentanz

Die Aktienmärkte haben sich in den letzten Wochen von ihren Tiefständen erholt. Kurzfristig sollten Anleger nicht vergessen, ein paar Kursgewinne mitzunehmen.

Ein Händler in Frankfurt an der Börse. Reuters

Ein Händler in Frankfurt an der Börse.

Die globalen Aktienmärkte haben sich in den vergangenen Wochen eindrucksvoll von ihren Tiefständen erholt und deutlich zulegen können. Belastungsfaktoren wie die schwachen Konjunkturdaten aus Europa, negative Gewinnrevisionen bei den Unternehmensgewinnen oder die noch immer ungelöste Staatsschuldenkrise traten in den Hintergrund. Die Hoffnungen auf massive Interventionen der Europäischen Zentralbank, auf eine Stabilisierung der US-amerikanischen Wirtschaft und konjunkturstützende Maßnahmen in China gewannen letztlich die Oberhand.

Bei rund 7000 Punkten im Dax stellt sich nun natürlich die Frage, ob sich ein Einstieg noch lohnt. Denn auch wenn nach den Zahlen des Deutschen Aktieninstituts die Anzahl der Aktionäre in Deutschland zuletzt wieder zugenommen hat, haben viele Anleger den Kursaufschwung verpasst oder nicht mit voller Kraft mitgenommen.

Doch Vorsicht: Nach den starken Zuwächsen der letzten Wochen halten wir zunächst eine Konsolidierung der Märkte für wahrscheinlich. Dafür spricht zum einen das übliche saisonale Muster, nach dem zum Beispiel der Dax zwischen Mitte August und Mitte Oktober durchschnittlich drei Prozent an Wert einbüßt. Zum anderen dürften auch die negativen Revisionstrends bei den Unternehmensgewinnen noch anhalten.

Den konjunkturellen Tiefpunkt erwarten wir im September, so dass die Berichtssaison zum dritten Quartal wohl noch einmal schwächer ausfallen wird. Als Anleger ist es daher sinnvoll, bei einzelnen gut gelaufenen Einzeltiteln Gewinne mitzunehmen oder zumindest über das Setzen von Stop-Loss-Grenzen abzusichern. Zudem kann kurzfristig auch über den Tausch in defensivere Produktkonzepte wie beispielsweise Discountzertifikate nachgedacht werden.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

25.08.2012, 09:59 Uhr

Es ist immer wieder erstaunlich, dass Menschen die ihre eigene Klitsche nicht in Ordnung bringen können anderen Vorschläge machen.
Chris-Oliver Schickentanz ist der richtige Name dafür .....

dagobert

25.08.2012, 10:35 Uhr

ich sage voraus, es gibt demnächst 2 möglichkeiten:
1. fr. merkel macht den geldsack auf, wo eigentlich außer schulden nichts drinnen ist. folge: DAX und Co. bleiben im raster 5.500 bis 7.500.
2. fr. merkel gibt "gute tips", sonst nichts. dann krachts vielleicht ein bißchen (einmaliger effekt, nicht auf dauer). folge: DAX und Co. ziehen nach einigen wochen talfahrt kräftig an, vielleicht sogar auf 8.000 bis 10.000!

Account gelöscht!

25.08.2012, 10:39 Uhr

@FlashGordon,
ich glaube die Klitsche von Ihrem Inder ist genauso wenig in Ordnung wie die von Herrn Schickentanz.
Übrigens haben Sie mir in Bezug auf Deutsche Bank Aktien angeraten auch mal zu verkaufen und dann wieder tiefer einzusteigen.
Wie ist Ihre aktuelle Meinung zu Aktie der Deutschen Bank?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×