Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.07.2011

15:49 Uhr

Profi-Anlageempfehlung

In China steckt für Anleger viel Potenzial

VonOliver Postler

Nach den Kursrückgängen der vergangenen Monate empfiehlt Oliver Postler für die Zukunft die Hypo-Vereinsbank. Gute Einstiegschancen im chinesischen Markt könnten die Gewinnchancen steigern.

Das Logo der Hypo-Vereinsbank. Quelle: dpa

Das Logo der Hypo-Vereinsbank.

Es war China, das als erste Wirtschaftsmacht die weltweite Finanzkrise hinter sich ließ und zu alter Wachstumsstärke zurückfand. China ist mittlerweile die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt und wird wohl in den nächsten 20 Jahren die USA ablösen. Bereits heute spielt China in vielen Feldern eine dominante Rolle. Mit etwa 3 200 Milliarden Dollar Währungsreserven ist China ein Machtfaktor geworden.

Die Zeit zweistelliger Wachstumsraten im Reich der Mitte könnte nun aber vorbei sein. Schließlich musste China geldpolitisch bereits gegensteuern, um einer Überhitzung zu begegnen und die Inflation wieder einzufangen. Insgesamt erwarten wir aber nur eine moderate Abschwächung, wenngleich Abwärtsrisiken bestehen. Eine harte Landung Chinas hätte jedoch erhebliche globale Bremswirkungen. So profitierte etwa die europäische Wachstumslokomotive Deutschland stark vom Exportboom ins Reich der Mitte. 2011 dürften die deutschen Ausfuhren nach China und Hongkong sogar zum ersten Mal höher ausfallen als in die USA. Damit wird sich China (einschließlich Hongkong) in Kürze zum zweitwichtigsten nationalen Absatzmarkt für deutsche Unternehmen entwickelt haben. Lediglich Frankreich ist noch bedeutsamer. Allerdings hat sich in den letzten Monaten die Dynamik der Exporte spürbar abgeschwächt. Wir haben deshalb auch Risiken für die deutschen Exporteure identifiziert, die sich aus einer stärker als erwarteten Abkühlung der chinesischen Konjunktur ergeben.

Überdurchschnittlich stark würden dabei die deutschen Autobauer verlieren.

"Wir rechnen mit einer weichen Landung" Wir rechnen mit einer "weichen Landung" Chinas beziehungsweise der Weltwirtschaft. Nach einem Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts von 10,3 Prozent im vergangenen Jahr erwarten wir für China ein Plus von 9,6 Prozent im Jahr 2011. Vor dem Hintergrund der intakten Wachstumsstory, einer niedrigen Verschuldung und einer zunehmenden Bedeutung für die Weltwirtschaft erscheint uns ein Investment in den chinesischen Aktienmarkt interessant. Die Kurse haben sich in den letzten Monaten kräftig korrigiert. Damit tun sich unseres Erachtens Einstiegschancen für den Anleger auf.

Wir würden hier Investments stets breit gestreut über einen aktiv gemanagten Investmentfonds vornehmen. Interessant erscheinen uns hierbei die Fonds Templeton China A (Greater China) von Franklin Templeton Investment sowie Schroder ISF Greater China A Acc (Greater China) aus dem Hause Schroder Investment Management..

Die Anlageempfehlung spiegelt die Einschätzung des Autors wider. Sie ist keine Empfehlung der Redaktion.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×