Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2010

14:06 Uhr

Familien

Steuerfalle beim Elterngeld

Eigentlich sollte das Elterngeld steuerfrei sein. Väter und Mütter müssen jetzt offenbar trotzdem mit Steuernachzahlungen rechnen. Was betroffene wissen sollten.

Steuererklärung: Eltern drohen Nachzahlungen. ap

Steuererklärung: Eltern drohen Nachzahlungen.

HB BERLIN. Elterngeld gibt es eigentlich steuerfrei. Viele Väter und Mütter, die die Unterstützung 2009 bekamen, sollten sich allerdings auf Steuernachzahlungen gefasst machen, betont Stiftung Warentest im neuen "test"-Heft. Die Finanzämter werden sie nachträglich zur Kasse bitten, weil das Elterngeld den persönlichen Steuersatz für das übrige Einkommen der Familie erhöht.

Das gilt sogar für den Sockelbetrag von 300 Euro, den alle bekommen, auch wenn sie vorher gar nicht gearbeitet haben, wie der Bundesfinanzhof (BFH) entschied (Aktenzeichen: BFH, VI B 31/09).

Auf Nachforderungen für 2009 müssen sich auch Empfänger anderer Lohnersatzleistungen gefasst machen wie etwa Arbeitslosen- oder Mutterschaftsgeld, Winterausfall- und Insolvenzgeld, Übergangsgeld während einer Reha-Maßnahme oder wenn ein Arbeitnehmer Krankengeld von seiner Krankenkasse bezog.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×