Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.02.2011

12:07 Uhr

Forum

Schildern Sie Ihren Fall

Sie hatten ein Problem mit Unternehmen, Behörden oder anderen Institutionen? Machen Sie Ihren Fall öffentlich. Den interessantesten Schilderungen geht die Redaktion von Handelsblatt Online nach.

Illustration: Tobias Wandres

Illustration: Tobias Wandres

In der Rubrik „Der Streitfall des Tages“ analysiert Handelsblatt Online eine Gaunerei oder ein Ärgernis aus Bereichen des Wirtschaftslebens. Betroffene erhalten konkrete Unterstützung, können ihren Fall öffentlich machen und mit Gleichgesinnten diskutieren.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Rentner

27.04.2011, 11:47 Uhr

Diebstahl oder Betrug

Wir alle Beitragszahler haben seit 1957 in die Rentenkassen bezahlt, die Beiträge wurden von der Bundesregierung und dem Bundestag zur Finazierung der Fremdleistungen an ihre politische Klientel missbraucht, sprich unterschlagen, die Folge ist, dass die Rentenkassen ausgeplündert wurden, nach der Schätzung geht es um 700 Mrd. €, die aus den Rentenkassen entwendet wurden, siehe die Seite 9.

http://www.adg-ev.de/Dokumente/Infos/vfL04Mai-A.pdf

Ist das als Diebstahl oder Betrug juristisch einzustufen ?
Rentner

Hartmut.Rast

01.08.2011, 10:55 Uhr

Ich habe frist- und formgerecht meine bei der COREALCREDIT Bank AG geführten Darlehen gekündigt und wollte diese aus dem Verkaufserlös einer Immobilie zurückführen. Deren Service Provider, die Hudson Advisors Germany GmbH weigerte sich allerdings mir hierfür die erforderliche Löschungsbewilligung der meinen Grundbesitz belastenden Grundschuld zu erteilen und verzögerte die Freigabe um 11 Monate um so weitere Zinsen und Gebühren vereinnahmen zu können.

Erst auf das nachhaltige Enwirken meines Rechtsanwaltes hin wurde die Löschungsbewilligung erteilt; allerdings mit der Maßgabe, daß der volle Grundschuldbetrag inklusive anteiliger Grundschuldzinsen vom Notar überwiesen werden.

Derzeit ist vor dem LG Frankfurt ein Verfahren gegen die COREALCREDIT Bank AG anhängig mit der Maßgabe auf Rückzahlung der (erpresserisch) vereinnahmten und noch immer nicht ausgekehrten Darlehensüberzahlung, sowie Schadenersatz aus den Kosten des Rechtsstreits mit der Erwerberin die den Kaufvertrag rückabwickeln wollte und der ihrerseits Bereitstellungszinsen / Rechtsanwalts-, Gerichtskosten enstanden waren und zu deren Erstattung ich rechtskräftig verurteilt wurde.

Um ihre Forderungen durchzusetzen nimmt die COREALCREDIT Bank AG vorsätzliche Schädigungen ihrer Kreditkunden billigend in Kauf und wird hierbei durch deren Service Provider Hudson Advisors Germany GmbH mit dem Fokus auf Zwangsversteigerungen unterstützt. Rechtliche Grauzonen werden so gezielt genutzt um sich vorsätzlich zu bereichern.

Ich kann nur eindringlich davor warnen ein Kreditengagement bei der COREALCREDIT Bank AG einzugehen.

Account gelöscht!

17.08.2011, 18:48 Uhr

Auch ich hatte 4 Wochen keinen Telefonanschluß. Mein Haus war bezugefertig. Alle Kabel lagen - nur die Hausanschlußdose der Telekom fehlte.Keine Dose - kein Anschluß. Dreimal schrieb ich nach Erfurt an die vorgesetze Dienststelle. Keine Rückantwort. Telefonich bi ich bald verzweifel. Ehe man alle Nummern durchgewählt hat ist man auch schon wieder falsch verbunden. Als endlich ein Mitarbeiter kam, die kleine Dose nicht vorfad, ging er wortlos wieder. Eine Sub-Firma der Telekom half mir nach 4 Wochen endlich. Noch heute habe ich Frust auf die schlechte
Arbeit der Servicemonteure. Die Telekomspitze weiß gar nicht, womit die Kunden sich unten abmühn müssen. Deshalb: Manager entlassen und den Servicebereich verbessern, dann gewinnt das Unternehmen wieder Kunden zurück.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×