Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2013

03:23 Uhr

Krankenkassen

Niedrigere Zuschläge für Beitragsschulden

Gute Nachrichten für Krankenversicherte in Notlagen: Wer mit seinen Beitragszahlungen in Verzug kommt, muss ab sofort weniger Säumnisgebühren zahlen.

Wer mit seinen Krankrenkassenbeiträgen im Verzug ist, muss jezt weniger Gebühren zahlen. dpa

Wer mit seinen Krankrenkassenbeiträgen im Verzug ist, muss jezt weniger Gebühren zahlen.

BerlinFür Krankenversicherte, die wegen finanzieller Notlagen ihre Kassenbeiträge nicht zahlen können, gelten von heute (Donnerstag) an erleichterte Regelungen. Auf Beitragsschulden bei gesetzlichen Krankenkassen wird der Säumniszuschlag von bisher fünf auf ein Prozent gesenkt. Wer nicht versichert ist und sich bis zum 31. Dezember bei einer Krankenkasse meldet, bekommt die Schulden erlassen. Privatversicherte sollen nach einem Mahnverfahren in einen neuen Notlagentarif wechseln können.

Manipulationen durch Mediziner bei Organtransplantationen soll zudem ein stärkerer Riegel vorgeschoben werden. Bei falschen Angaben, die Patienten auf Wartelisten bevorzugen, drohen künftig bis zu zwei Jahre Haft oder Geldstrafen.

Von

dpa

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

01.08.2013, 06:49 Uhr

Liebe Redaktion, ich bitte um eine Klarstellung. Ich kann das kaum glauben. Wer in der Vergangenheit erwischt wurde, steht nicht nur vor der aufgelaufenen Beitragsschuld sondern auch ggf. vor einem viel höheren Berg an aufgelaufenen Wucherzinsen. Wer nicht erwischt wurde und sich nun freiwillig meldet, zahlt nichts?

DINO

01.08.2013, 10:11 Uhr

Liebe Lobbyfreundliche "Volksvertreter" !

Wie wäre es, endlich mit einer seriösen Gesundheits-REFORM, die den Namen verdient !!!

ursularenner

01.08.2013, 12:06 Uhr

Ich erwarte, dass die Krankenkassen ihre Nichtzahler profesionell managen, wie andere normale Unternehmen auch, und sich nicht auf die Übernahme der Kosten durch den Steuertopf oder die korrekten Beitragszahler verlassen. mwinkl02 bitte mal herhören: die von Ihnen so bezeichneten Wucherzinsen sind die gesetzlich im BGB für alle Forderungen gegenüber Privatverbrauchern vorgesehenen Verzugszinsen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×