Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2013

14:17 Uhr

Nach Razzien in Deutschland

Credit Suisse schickt Kunden zum Steuerberater

Nach dem Kauf einer neuen Steuerdaten-CD haben Fahnder deutschlandweit hunderte Wohnungen durchsucht. Betroffen sind auch Kunden der Credit Suisse. Das Schweizer Institut hilft nun den Betroffenen – mit einer Liste.

Partner der Anwaltskanzlei Osborne Clarke: Auffanglager für Steuerbetrüger? dpa

Partner der Anwaltskanzlei Osborne Clarke: Auffanglager für Steuerbetrüger?

DüsseldorfDeutsche Steuersünder, die ihr Geld illegal in die Schweiz geschafft, sich aber bislang nicht beim Fiskus gemeldet haben, dürften in dieser Woche ordentlich ins Schwitzen gekommen sein. Nach dem Kauf einer neuen Daten-CD durch das Land Rheinland-Pfalz haben Fahnder bundesweit hunderte Wohnungen durchsucht, weitere Razzien sollen folgen.

Die Beamten werden noch eine Weile beschäftigt sein: Für 4,4 Millionen Euro – der Anbieter blieb unbekannt – erhielten die Behörden etwa 40.000 Datensätze. Der Finanzminister des Landes, Carsten Kühl (SPD), sprach vom bisher „werthaltigsten“ Material dieser Art. Einbringen sollen dies bis zu einer halben Milliarde Euro.

Dazu gehören Kunden der Credit Suisse. Die Staatsanwaltschaft Koblenz leitete Ermittlungen gegen Mitarbeiter des Schweizer Instituts ein – wegen des Verdachts der Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Die Bank selbst weist diesen Vorwurf indirekt zurück. Ein Sprecher sagte: „Wir weisen deutsche Kunden seit längerer Zeit darauf hin, dass sie ihre Situation individuell überprüfen und falls nötig bereinigen sollen. Wenn das nicht passiert, werden wir uns von diesen Kunden im Verlaufe des Jahres trennen.“

Dennoch hilft das Institut möglichen Betroffenen – nicht mit Tat, aber mit Rat. Wie das Fachmagazin „Juve“ berichtet, hat die Credit Suisse ihren Kunden eine Liste mit Kanzleien – inklusive Kontaktpersonen – zukommen lassen, die sie für die Aufarbeitung und mögliche Selbstanzeigen empfiehlt.

Diese Anwälte und Kanzleien empfiehlt die Credit Suisse

Berlin

Jesse Müller-Thuns, Kontaktperson: Prof. Dr. Lenhard Jesse

Hamburg

Strunk Kolaschnik, Kontaktperson: Prof. Dr. Günther Strunk
T2C, Kontaktperson: Dr. Walter Höft
Wülfing Zeuner Rechel, weitere Büros: Hamburg, Kontaktperson: Dr. Thomas Wülfing
Ernst & Young, weitere Büros: Stuttgart, Kontaktpersonen: Dr. Hanno Kiesel, Martin Seevers

Düsseldorf

Beiten Burkhardt, Kontaktperson: Dr. Guido Krüger
Heuking Kühn Lüer Wojtek, weitere Büros: Zürich, Kontaktperson: Dr. Dieter Bohnert

Köln/Bonn

Flick Gocke Schaumburg, weitere Büros: Zürich, Kontaktperson: Dr. Karsten Randt
Osborne Clarke, Kontaktpersonen: Dr. Jens Kleinert, Ralf Schößler
Streck Mack Schwedhelm, weitere Büros: Berlin, München, Kontaktpersonen: Dr. Martin Wulf, Dr. Peter Talaska. Dr. Rolf Schwedhelm, Dr. Rainer Spatscheck

Frankfurt

Dr. Mutter, Kontaktpersonen: Dr. Christoph Mutter, Dr. David Witzel
JRM, weitere Büros: Mainz, Kontaktperson: Jürgen Müller

Süddeutschland

Ecovis, Büro: München, Kontaktperson: Prof. Dr. Peter Lüdemann
Von Waldthausen, Büro: München, Kontaktperson: Thomas Lang
Rödl & Partner, Büro: Nürnberg, Kontaktperson: Dr. Christine Varga
SZA Schilling Zutt & Anschütz, Büro: Mannheim, Kontaktperson: Dr. Stephan Scherer
Bansbach Schübel Brösztl & Partner, Büro: Stuttgart, Kontaktperson: Dr. Ulrich Ziegler
Rölfs RP, Büro: München, Kontaktperson: Dr. Daniel Lehmann
Sonntag & Partner, Büro: Augsburg, Kontaktperson: Ulrich Derlien
Caemmerer Lenz, Büros: Karlsruhe, Basel, Kontaktperson: Oliver Buch
Leisner, Büros: München, Zürich, Kontaktperson: Jan Leisner, Dr. Sebastian Engler

Vertreten sind illustre Namen wie Flick Gocke Schaumburg, Streck Mack Schwedhelm und SZA Schilling Zutt & Anschütz – ein „Who is Who“ der deutschen Steuerstrafrechtsszene. Allerdings finden sich dort auch Großkanzleien wie Ernst & Young oder Beiten Burkhardt nebst einzelnen Anwälten – allesamt wurden sie als geeignete Berater identifiziert. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wirkt diese Aktion zumindest unglücklich.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

19.04.2013, 15:29 Uhr

Den Steuerhinterziehern gehts ans Geld - ok!
Aber den Schweizer Banken + Bankern auch - noch mehr ok ! ;-)

Account gelöscht!

19.04.2013, 16:01 Uhr

Interessant ist, daß nirgends darüber berichtet wird, wie einfach und schnell man sein Geld von einer Schweizer "Weissgeldstrategie-Bank" schweizintern wegbekommt, sich eine neue Struktur schafft, und dann man mit einer neuen Bank in der Schweiz "Investment as usual" betreibt - CD- und selbstanzeigenfrei.

Auslaender

19.04.2013, 16:47 Uhr

@Pseudonym Gandhi
Ach wissen Sie, in D ist Steuerhinterziehung bei der Steuerbelastung Notwehr. Bedauerlich auch das D statt sich den Steuerwettbewerb zu stellen und am Staat(Bürokratie nebst Bürokraten) zu sparen den deutschen Rechtsstaat beugt und ausländisches Recht bricht indem es gestohlene vertrauliche ausländische Bankdaten aufkauft. Der Hehler ist nicht besser als der Stehler.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×