Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.11.2015

17:56 Uhr

Piktogramm ausreichend

Gericht bestätigt Pfand-Kennzeichnung bei Coca-Cola

Sieg für Coca-Cola: Weil der Getränkehersteller auf die Pfandpflicht seiner Flaschen nur per Piktogramm hinweist, hatte die Deutsche Umwelthilfe wegen Verbrauchertäuschung geklagt – und erlitt nun eine Niederlage.

Seit Mai 2005 besteht ein einheitliches Pfand auf Einwegflaschen von 25 Cent. ap

Pfandpflicht

Seit Mai 2005 besteht ein einheitliches Pfand auf Einwegflaschen von 25 Cent.

BerlinIm Streit um die Pfand-Kennzeichnung von Coca-Cola-Einweg-Plastikflaschen hat die Deutsche Umwelthilfe eine Niederlage erlitten. Das Landgericht Berlin wies eine Klage des Vereins gegen den Getränkekonzern am Donnerstag ab, wie eine Gerichtssprecherin sagte. Die Umwelthilfe hatte Coca-Cola Verbrauchertäuschung vorgeworfen, weil auf die Pfandpflicht der Flaschen lediglich ein Piktogramm hinweist, jedoch kein Text. Das Gericht sah diese Praxis jedoch im Einklang mit der Auffassung diverser Behörden und Verbände, wie die Sprecherin sagte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Coca-Cola-Flasche wird 100: Was für eine Flasche!

Coca-Cola-Flasche wird 100

Was für eine Flasche!

Manchmal ist die Verpackung so wichtig wie der Inhalt , selbst bei einem Alltagsgegenstand. Coca-Cola füllt seine Limonade deshalb seit 100 Jahren in eine Flasche, die man selbst kaputt oder im Dunkeln erkennen sollte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×