Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.08.2011

13:50 Uhr

Produktanalyse

Die Gold-ETCs im Vergleich

VonDörte Jochims

ETCs werden von Bankberatern aktuell massenhaft verkauft, aber viele Kunden kennen die möglichen Risiken nicht. Die wichtigsten Produkte für deutsche Anleger im Risikoprofil..

Anleger sollten mögliche Risiken von ETCs kennen - oder Barren bevorzugen. Quelle: dpa

Anleger sollten mögliche Risiken von ETCs kennen - oder Barren bevorzugen.

DüsseldorfMit physisch besicherte ETCs können Anleger zwar eins zu eins vom Kassagoldpreis profitieren. Was viele Anleger jedoch nicht wissen: Es besteht stets ein Ausfallrisiko. Die Emittenten verfügen dabei neben dem Goldbestand oft nur über wenig anderes Vermögen.

Dennoch ist die Verwahrstelle bei keinem der Marktführer verpflichtet, den Edelmetallbestand gegen Verlust, Diebstahl oder Beschädigung zu versichern. Eine Übersicht über die einzelnen Produkte zeigt, worauf Anleger achten sollten.

Gold ETCs im Produktcheck

Xetra Gold (WKN A0S9GB)

Bis März 2011 wurden hier rund 1,6 Milliarden Euro investiert. Xetra Gold ist eine auf Goldbestände lautende Anleihe, die einen Anspruch auf die Lieferung von Gold verbrieft, heißt es auf der Website. Jede einzelne Teilschuldverschreibung räume Investoren das Recht ein, von der Emittentin die Lieferung von einem Gramm Gold zu verlangen.
- Es besteht kein vorrangiges Sicherungsrecht für das Gold im Pleitefall des Emittenten.
- Interessierte finden die Infos auf der Seite der Deutschen Börse. Emittent und damit risikotechnisch relevant ist jedoch die Deutsche Börse Commodities GmbH.
- Weder Emittent, noch Verwahrstelle prüfen den Goldbestand. Als einzige unabhängige Instanz zieht der Wirtschaftsprüfer Stichproben.
- Eine Auslieferung Papier gegen Gold lohnt nur bei großen Mengen.

Db Physical Gold (WKN A1E0HR)

Dieser ETC sei der einfache Weg vom Gold Kassakurs zu profitieren, er sei durch Hinterlegung von Goldbarren besichert und das zugrunde liegende Metall werde auf separaten Sicherungskonten gehalten, heißt es im Factsheet, auf dem das Emblem der Deutschen Bank prangt.
- Anders als das blaue Markenzeichen auf dem Factsheet vermuten lässt, steht hinter dem db Physical Gold eine in Jersey gegründete Aktiengesellschaft (Public Limited Company).
- Es gilt englisches Recht.
- Es besteht kein Auslieferungsrecht

DB Physical Gold Euro Hedged (WKN A1EK0G)

Dieser ETC sichert Euro-Anleger gegen Währungsverluste ab. Das war seit Jahresbeginn von Vorteil: Gold gewann stark an Wert, doch gleichzeitig verbilligte sich der Dollar gegenüber dem Euro. 620 Millionen Euro waren im Juli investiert.
- Anders als das Deutsche Bank Emblem auf dem factsheet vermuten lässt, steht hinter dem db Physical Gold eine in Jersey gegründete Aktiengesellschaft (Public Limited Company).
- Es gilt englisches Recht.
- Es besteht kein Auslieferungsrecht

Gold Bullion Securities (WKN: A0L P78)

Sechs Milliarden Euro sind in den physisch besicherten Gold-ETC investiert, der der Pionier dieser Anlageklasse war. Die Mechanismen bei Preisbildung und Nachbildung ähneln denen eines Exchange Traded Funds, heißt es im Informationsblatt. Jede GBS habe einen effektiven Anspruch auf Gold.

- Der Emittent erläutert auf seiner Website unter der Rubrik „Investieren aber wie“ ausführlich die ähnlichen Mechanismen bei der Preisbildung von ETFs und ETCs. Auch im Informationsblatt wird auf die Ähnlichkeit hingewiesen. Doch nur im Prospekt finden sich Hinweise auf Bonitätsrisiken, die bei ETCs, nicht aber bei ETFs bestehen.
- Es gilt englisches Recht. Nicht einmal der Verkaufsprospekt wurde vollständig für deutschsprachige Anleger übersetzt.
- Eine Auslieferung ist im Prinzip vorgesehen, für Privatanleger aber nicht machbar.

ETFS Physical Gold (WKN A0N62G)

Hier sind rund sieben Milliarden Euro investiert. Der ETC funktioniert ähnlich wie der Gold Bullion. Einzig eine Auslieferung ist nicht vorgesehen.

- Auch hier werden die Ähnlichkeiten zwischen ETCs und ETFs in punkto Preisbildung beschworen. Dass jedoch bei ETCs Ausfallrisiken bestehen, wird nur im Prospekt erläutert.
- Es gilt englisches Recht. Nicht einmal der Verkaufsprospekt wurde vollständig für deutschsprachige Anleger übersetzt.

ETFS Physical Swiss Gold (WKN A1DCTL)

Dieser ETC ähnelt dem ETFS Physical Gold. Das Edelmetall wird jedoch nicht in London, sondern in Zürich gelagert.
- Auch hier werden die Ähnlichkeiten zwischen ETCs und ETFs in punkto Preisbildung beschworen. Dass jedoch bei ETCs Ausfallrisiken bestehen, wird im Informationsblatt verschwiegen.
- Es gilt englisches Recht. Nicht einmal der Verkaufsprospekt wurde vollständig für deutschsprachige Anleger übersetzt.
- Eine Auslieferung ist nicht vorgesehen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Cantaleno

30.08.2011, 09:56 Uhr

Der Autor überschätzt völlig die Ausfallrisiken der Emittenten. Man muss unterscheiden zwischen Anbietern, die mehrere Produkte aufgelegt haben und Zweckgesellschaften. Beispiel Xetra-Gold: Die Emittentin, Deutsche Börse Commodities GmbH, hat 2 Mrd. Goldbestand auf den Büchern, laufende Einnahmen von über 1 Mio EUR pro Jahr, die an die Goldpreisentwicklung gekoppelt sind, und Kosten von wenigen 100.000 EUR jährlich. Mir fehlt die Phantasie, um einen Fall zu konstruieren, wie diese Zweckgesellschaft insolvent gehen könnte.
Der Punkt ist eher, ist ein Gold-ETC zu 100% mit Gold besichert und wo liegt dieses Gold? Hier lohnt der Vergleich zwischen den Produkten eher, gerade für deutsche Anleger.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×