Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2014

17:19 Uhr

Rechtsstreit

Maschmeyer verbündet sich mit geschädigten Anlegern

ExklusivWegen einer Steuerpanne erlitt Carsten Maschmeyer bei der Fondsanlage 19 Millionen Euro Verlust. Der AWD-Gründer klagt gegen die Bank und verbündet sich mit anderen Geschädigten wie Veronika Ferres und Mirco Slomka.

Partner im Leben und in der Geldanlage: Schauspielerin Veronica Ferres und ihr Lebensgefaehrte Carsten Maschmeyer. dapd

Partner im Leben und in der Geldanlage: Schauspielerin Veronica Ferres und ihr Lebensgefaehrte Carsten Maschmeyer.

ZürichIm Streit um Verluste aus umstrittenen Fonds-Investments der Bank Sarasin hat sich AWD-Gründer Carsten Maschmeyer mit anderen Bank-Kunden verbündet. „Die Anwälte der Geschädigten arbeiten jetzt in dem Fall zusammen und tauschen Dokumente aus“, sagte Maschmeyer dem Handelsblatt. Es ginge um ein Anlagevolumen von rund 300 Millionen Euro verteilt auf rund 50 Kunden.

Maschmeyer hatte gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Veronica Ferres und dem befreundeten Fußballtrainer Mirko Slomka insgesamt 40 Millionen Euro in Fonds des Anbieters Sheridan investiert, die ihm die Bank Sarasin vermittelt hatte. Die Fonds stehen in dem Verdacht, von der mehrfachen Abrechnung der Kapitalertragssteuer bei Aktiengeschäften rund um den Dividendenstichtag profitiert zu haben. Da die Finanzämter die Steuerrückzahlung verweigern, erlitt Maschmeyer einen Verlust von 19 Millionen Euro.

Was Maschmeyer in seinem Buch schreibt (1)

Das Buch

AWD-Gründer und Milliardär Carsten Maschmeyer ist unter die Buchautoren gegangen. "Selfmade - erfolg reich leben" (Ariston Verlag) ist keine Autobiografie, sondern ein Ratgeber. Die ersten Auszüge hatte die Bild-Zeitung veröffentlicht - hier die wichtigsten Ausschnitte.

Seine Ausbildung

Meine Ausbildung, rückblickend auf den Punkt gebracht, bestand eigentlich nur aus zwei Fächern: Hauptfach Beziehungen, Nebenfach Sachthemen. Persönlich ging bei mir immer vor geschäftlich.

Sein Ratschlag

Die Fähigkeit zur Kommunikation und zur Bildung von Netzwerken ist heute entscheidend für den beruflichen Erfolg und ein spannendes, abwechslungsreiches Leben. In einer von E-Mails und SMS, Chatportalen und virtuellen Communitys beherrschten Zeit wird es immer wichtiger, über viele und tragfähige Kontakte zu verfügen

Seine Freunde

Oftmals sind die mächtigsten und bekanntesten Personen einer Berufsgruppe gar nicht unbedingt intelligenter oder qualifizierter als der Durchschnitt – sie haben einfach mehr Kontakte und bessere Beziehungen, die sie meist seit langer Zeit pflegen und wechselseitig nutzen.

Vitamin B wichtiger als Arbeit

Häufig ist Beziehungsarbeit lohnender als rein fachliche Arbeit. Frei nach der Parole: „Der Kluge kennt alles, der sehr Kluge kennt alle.“ Ich kenne sogar Personen, die einzig wegen ihrer Netzwerke, Kontakte und Beziehungen einen begehrten, gut bezahlten Job bekommen haben.

Interessante Jobs finden

Interessante Jobs findet man heutzutage viel eher durch die Nutzung von Netzwerken als durch Print- oder Internet-Stellenanzeigen. Viele Statistiken belegen, dass die meisten Menschen ihre Jobs durch persönliche Beziehungen finden. Machen Sie sich also nichts vor: 

Über Politiker

Das gilt umso mehr für Politiker: Ihr Erfolg hängt auch von ihrem Netzwerk, von ihren Beziehungen ab. Man wird kaum in den Ortsbeirat gewählt, wenn man keine guten Verbindungen hat. Als Politiker brauchen Sie – gerade in Ihrer Partei – die richtigen Unterstützer, die sich für Sie einsetzen und propagieren, warum die Leute Sie wählen sollen.

Über Gerhard Schröder

Wenn man den Ministerpräsidenten Gerhard Schröder kennengelernt hat und er schließlich Bundeskanzler wird, dann lernt man fast ganz automatisch andere SPD-Politiker wie Stephan Weil, unseren Oberbürgermeister, und sogar Frank-Walter Steinmeier und Sigmar Gabriel kennen.

Der AWD-Gründer bestreitet, die Fondskonstruktion gekannt zu haben. Diese Details seien ihm vorenthalten worden. Daher will er die Bank nicht nur auf Schadenersatz verklagen, seine Anwälte bereiten auch eine Betrugsklage gegen das Top-Management von Sarasin vor. Die Bank selbst macht zum Fall Maschmeyer keine Aussagen mit dem Verweis auf das Bank-Geheimnis. Sarasin betont jedoch, dass die von ihr vertriebenen Fonds steuerrechtlich unbedenklich seien.

Maschmeyer dementierte gegenüber dem Handelsblatt eine Vorabmeldung des Stern, der zufolge er Provisionen für die Vermittlung der Investments von Ferres und Slomka oder dem Schlacht-Unternehmer Clemens Tönnies verlangt habe. Maschmeyer zum Handelsblatt: „Ich habe nie Provisionen bekommen im Zusammenhang mit den fraglichen Sheridan-Fonds“, er habe auch nie welche verlangt.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

15.04.2014, 18:41 Uhr

Der Schädiger wurde also selbst geschädigt.
Und seine Freundin hat er durch seine Empfehlung auch geschädigt.
Aber hat er sich denn mit den 10 000enden Altfällen seiner geschädigten Anleger auch verbündet und ihren Verlust ersetzt?
Natürlich nicht.
Also haben wir auch hier keine ausgleichende Gerechtigkeit.

Account gelöscht!

15.04.2014, 18:57 Uhr

Die Elite?
Also dieser Mann hat seinen Reichtum bei vielen anderen
Menschen geklaut! Beweise mal googeln: "Koorutionsnetzwerke der Versicherungen und Politiker" "Geprellte Strukkies"
"Rot Grün macht Kasse" Die CDU steht der DVAG nahne, deshalb kackt die eine Krähe der andere Krähe kein Auge aus.
Herr G. Schröder sprach von seinen 70.zigesten Geburstag von
Eliten, ja Herr Schröder es gibt aber auch sehr schlechte Eliten zu dazu gehören SIE u. CO.! Wo ist die Staatanwaltschaft? Diese Personen gehören vors Gericht und ins Zuchthaus - hier liegt Betrug und Vorteilsnahme usw. vor.

Account gelöscht!

15.04.2014, 18:58 Uhr

Die Elite?
Also dieser Mann hat seinen Reichtum bei vielen anderen
Menschen geklaut! Beweise mal googeln: "Koorutionsnetzwerke der Versicherungen und Politiker" "Geprellte Strukkies"
"Rot Grün macht Kasse" Die CDU steht der DVAG nahne, deshalb kackt die eine Krähe der andere Krähe kein Auge aus.
Herr G. Schröder sprach von seinen 70.zigesten Geburstag von
Eliten, ja Herr Schröder es gibt aber auch sehr schlechte Eliten zu dazu gehören SIE u. CO.! Wo ist die Staatanwaltschaft? Diese Personen gehören vors Gericht und ins Zuchthaus - hier liegt Betrug und Vorteilsnahme usw. vor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×