Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.12.2015

11:46 Uhr

Steuern und Bewirtung

Beim Wein ist das Finanzamt ganz nüchtern

VonConstanze Elter

Kaffee und Kekse zählen bei einer Besprechung als kleine Aufmerksamkeit – und können steuerlich komplett als Betriebsausgabe geltend gemacht werden. Wird Alkohol ausgeschenkt, ist der Fiskus nicht so großzügig.

Alkohol während einer Besprechung ist mehr als eine Aufmerksamkeit. dpa

Ein Schlückchen in Ehren

Alkohol während einer Besprechung ist mehr als eine Aufmerksamkeit.

MünsterEssen und Trinken: Eigentlich ist das Privatsache, findet das Finanzamt. Dass ein neuer Kunde besser bei einem Restaurant-Besuch vom Konzept überzeugt wird oder dass manche Geschäftsbeziehung mit einer leckeren Bewirtung aufgefrischt werden kann, sieht aber auch die Steuerbehörde ein. Aus diesem Grund können Bewirtungen aus geschäftlichem Anlass zu 70 Prozent steuerlich geltend gemacht werden.

Allerdings müssen Sie dafür strenge Formvorschriften einhalten, die im Einkommensteuergesetz festgelegt sind. Dort heißt es wörtlich: „Zum Nachweis der Höhe und der betrieblichen Veranlassung der Aufwendungen hat der Steuerpflichtige schriftlich die folgenden Angaben zu machen: Ort, Tag, Teilnehmer und Anlass der Bewirtung sowie Höhe der Aufwendungen.

Diese Belege gehören zur Steuererklärung - und diese nicht

Mantelbogen
  • Zuwendungsnachweise wie z.B. Spendenbescheinigungen
  • Nachweis der Behinderung im Erstjahr bzw. bei Änderung
Zu Anlage G, S, L - Einkünfte aus Gewerbe, Selbstständigkeit, Landwirtschaft
  • Unterlagen über die Gewinnermittlung (aber auch nur, falls nicht elektronisch übermittelt)
Zu Anlage KAP - Kapitalerträge
  • Steuerbescheinigung über anrechenbare Kapitalertragsteuer, nur wenn eine Überprüfung des Steuereinbehalts für bestimmte Kapitalerträge oder die Günstigerprüfung beantragt wird
  • Steuerbescheinigung über Kapitalerträge, für die keine Kirchensteuer einbehalten wurde, obwohl eine Kirchensteuerpflicht besteht
  • Bescheinigung über anrechenbare ausländische Steuern
Zur Anlage N - Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit
  • Lohnsteuerkarte (in der Regel nicht mehr nötig, da Daten elektronisch übermittelt)
Zur Anlage VL - Vermögenswirksame Leistungen
  • Bescheinigung über vermögenswirksame Leistungen
Zur Anlage Unterhalt
  • Nachweis der Unterhaltsbedürftigkeit
Nicht benötigte Belege

Die meisten Quittungen und Bescheinigungen müssen nur auf Nachfrage dem Finanzamt vorgelegt werden, dazu gehören zum Beispiel Nachweise über Ausgaben für:

  • Arbeitsmittel
  • Beiträge an Berufsverbände
  • Beitragsbestätigungen für Versicherungen
  • Kontogebühren
  • Kinderbetreuung
  • haushaltsnahe Dienstleistungen

Die einzelnen Ausgabenposten können aber vom Finanzamt geprüft werden und müssen dann nachträglich belegt werden.

Hat die Bewirtung in einer Gaststätte stattgefunden, so genügen Angaben zu dem Anlass und den Teilnehmern der Bewirtung; die Rechnung über die Bewirtung ist beizufügen.“ Als Gastgeber benötigen Sie einen maschinell erstellten und registrierten Rechnungsbeleg einer Registrierkasse. Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie die Richtigkeit Ihrer Angaben.

Aber Bewirtung ist nicht gleich Bewirtung: Wenn Sie beispielsweise bei einer Besprechung in der Firma Gebäck und Getränke anbieten, ist das steuerlich betrachtet eine Aufmerksamkeit. Und die Kosten dafür lassen sich zu 100 Prozent als Betriebsausgaben abziehen.

Brutto-Netto-Rechner: Ab Januar gibt es mehr Nettolohn

Brutto-Netto-Rechner

Ab Januar gibt es mehr Nettolohn

Ein höherer Grundfreibetrag und Änderungen des Steuertarifs sorgen im neuen Jahr für Steuerersparnisse. Doch für viele Deutsche gibt es nur wenig zu lachen: Denn die Sozialabgaben können die Steuerersparnis auffressen.

Bislang galt: Es kommt nicht so sehr auf die Höhe der Ausgaben für die Aufmerksamkeit an, sondern vor allem darauf, ob es sich um eine übliche Geste der Höflichkeit handelt. Dazu zählen beispielsweise warme und kalte Getränke sowie Gebäck, Kuchen oder belegte Brötchen. Auch ein Glas Sekt, mit dem die Geschäftspartner auf einen erfolgreichen Geschäftsabschluss anstoßen, stufte die Finanzverwaltung bisher als Aufmerksamkeit an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×