Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2014

12:50 Uhr

Stiftung Warentest

Airlines müssen nach Storno Geld zurückzahlen

Nach einer stornierten Flugbuchung sollen Verbraucher auf eine Ticketpreiserstattung bestehen. Mehrere Urteile haben den Kunden bereits Recht gegeben, meldet die Stiftung Warentest.

Ist das Flugzeug ohne den Kunden gestartet, kann der für seine Buchungsstornierung den gesamten Ticketpreis zurückverlangen. dpa

Ist das Flugzeug ohne den Kunden gestartet, kann der für seine Buchungsstornierung den gesamten Ticketpreis zurückverlangen.

BerlinDie Stiftung Warentest rät Verbrauchern, bei einer stornierten Flugbuchung auf eine Erstattung des Ticketpreises zu pochen. Erste Urteile zeigten, dass Fluggesellschaften oft zu Unrecht den Preis einbehielten, berichtete das Onlineportal test.de am Donnerstag. Die Buchung eines Fluges sei ein Werkvertrag, den der Kunde vor dem Flugtermin ohne Angabe von Gründen kündigen könne. Er müsse dann wenigstens einen Teil des Flugpreises wiederbekommen.

Die Stiftung Warentest verwies auf geringere Ausgaben der Airlines bei einer Stornierung. So habe die Fluggesellschaft weniger Kosten für Essen und Getränke sowie auch weniger Ausgaben für Kerosin, wenn ihre Maschine weniger Passagiere transportiere. Auch Gebühren und Steuern entfielen. Die ersparten Ausgaben müsse die Airline erstatten. Könne die Fluggesellschaft den frei gewordenen Platz sogar noch zum gleichen Preis weiterverkaufen, habe sie gar keinen Schaden und müsse den Ticketpreis komplett zurückgeben.

Mehrere Gerichtsurteile gaben dem Bericht zufolge Kunden Recht, die nicht den kompletten Flugpreis zahlen wollten, obwohl sie den Flug storniert hatten. Rat können Verbraucher demnach bei der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) oder bei einem Anwalt bekommen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×