Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2012

13:48 Uhr

Streitfall des Tages

Der Trick mit der Preisgarantie

VonUlrich Lohrer

Elektrohändler, Baumärkte oder Optiker bieten Preisgarantien an. Konsumenten, die bei Konkurrenten günstigere Angebote finden, bekommen den Preisunterschied erstattet. Warum Kunden nicht darauf hereinfallen sollten.

Der Schmu des Tages. Illustration: Tobias Wandres

In der Rubrik "Der Streitfall des Tages" analysiert Handelsblatt Online eine Gaunerei oder ein Ärgernis aus Bereichen des Wirtschaftslebens. Betroffene erhalten konkrete Unterstützung, können ihren Fall öffentlich machen und mit Gleichgesinnten diskutieren. Illustration: Tobias Wandres.


Der Fall

In dem Internetforum „hififorum.de“ schildert ein Käufer eines Fernsehgerätes seine Erfahrungen mit der Preisgarantie des Elektrofachhändlers Media Markt: „Ich war auf der Suche nach meinem Wunschfernseher „Samsung UE46D6500“. Nach Preisinformation im Internet (idealo) sollte dieser 1179 Euro kosten. Ich habe dann bei Media Markt angerufen und mich erkundigt, wie dort der Preis ist. Von einer sehr netten Mitarbeiterin bekam ich die Preisauskunft von 1239 Euro. Ich habe den Internetausdruck mitgenommen und ging zu Media Markt. Ich (habe) also meinen recherchierten Preis gezeigt und dachte, man wird sich irgendwie einig...Pustekuchen!“

Streitfall des Tages: Wenn Vertreter Produkte aufschwatzen

Streitfall des Tages

Wenn Vertreter Produkte aufschwatzen

Telefontarife, Tiefkühlkost oder Lexika: An der Haustür wird vieles verkauft. Einige Vertreter agieren dabei rücksichtslos. Wie Kunden Vertriebler abwimmeln und von nachteiligen Käufen zurücktreten können.

Der Verkäufer habe die Ablehnung damit begründet, dass bestimmte Voraussetzungen nicht erfüllt seien: Der recherchierte Anbieter verkaufe keine Geräte für den Deutschen Markt, biete keine Beratung an.“

Hintergrund war die Werbeaktion „Media Markt vs. Internet“, die der zur Metro-Gruppe gehörende Elektromarkt Mitte vergangenen Jahres durchführte. Metro warb damit, dass Kunden Fernseher aussuchen und über die Preissuchmaschine www.idealo.de Ausschau nach einem günstigeren Anbieter halten könnten. Wenn die Preissucher fündig werden sollten sie zu dem niedrigsten Preis des Wettbewerbers bei Media Markt kaufen können. Mittlerweile ist die Aktion eingestellt.

Wer mit Preisgarantien wirbt

Verkaufstricks

Elektrohändler, Baumärkte, Optikerketten oder Möbelmärkte bieten häufig Preisgarantien an. Hier einige Beispiele, wie mit diesen Garantien Kunden gebunden werden sollen.

Saturn

Der zur Metro Gruppe gehörende Elektromarkt Saturn erläutert auf seinem Internetauftritt zu „Weitere Serviceleistungen“ die Tiefpreisgarantie: „Sollten Sie innerhalb von 14 Tagen ein bei uns gekauftes Produkt – bei gleicher Leistung und bei uns in der Region – günstiger sehen, erstatten wir Ihnen den Differenzbetrag oder nehmen das Gerät zurück.“

Medimax

Der Elektromarkt MEDIMAX, eine Marke der ElectronicPartner, verspricht seinen Kunden, stets zum günstigsten Preis in Ihrer Region einzukaufen. „Testen Sie uns einfach: Vergleichen Sie unsere Preise mit denen der Elektrofachmärkte in Ihrer Region. Sollten Sie dort innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf den gleichen Artikel – bei gleicher Leistung – günstiger bekommen, erstatten wir Ihnen bei entsprechendem Nachweis die Differenz.“

Fielmann

Die Optiker-Kette gewährt eine „Geld-zurück-Garantie: „Sehen Sie das gleiche Produkt innerhalb von 6 Wochen nach Kauf anderswo günstiger, nimmt Fielmann den Artikel zurück und erstattet den Kaufpreis.“

Hornbach

Die Baumarktkette verspricht seinen Kunden „HORNBACH Dauertiefpreise“ für alle Artikel „ohne von Pontius zu Pilatus ziehen zu müssen, um alles zusammenzusuchen oder um Preise zu vergleichen.“

Gewährt wird mit der Dauertiefpreisgarantie eine Niedrigstpreisgarantie: „Sollten Sie beim Wettbewerb einen identischen Artikel günstiger finden, machen wir Ihnen diesen Preis – und für Ihren Hinweis bekommen Sie noch einmal 10 % Abschlag. Als kleines Dankeschön sozusagen.“ Es folgen jedoch 16. Punkte, die erläutern, was in der Garantie eingeschlossen (u. a.: Angebote von Internetanbietern, Werbe- und Rabattaktionen von Wettbewerbern) und was ausgeschlossen (u.a. Sonderanfertigungen, Serviceleistungen, Wettbewerber mit Preisgarantien oder Dauertiefpreisgarantien).

Amazon

„Der Preis für ein noch nicht erschienenes Produkt kann sich vom Zeitpunkt der Vorbestellung bis zum Erscheinungsdatum ändern. Als Vorbesteller erhalten Sie den Artikel zum günstigsten Preis dieser Zeitspanne. Preise von Blitzangeboten werden bei der Ermittlung des günstigsten Preises jedoch nicht berücksichtigt: Beim Versand ermitteln wir den niedrigsten Preis zwischen dem Zeitpunkt Ihrer Vorbestellung und dem Erscheinungsdatum. Sie erhalten eine E-Mail mit den Erstattungsdetails einen Tag nach dem Erscheinungsdatum.“

Möbel Inhofer

Möbel Inhofer verspricht Kunden immer den günstigsten Preis. Sollten jedoch einmal die Ware bei gleicher Leistung in einem anderen Küchen- oder Einrichtungshaus günstiger sein, erstattet das Unternehmen innerhalb von 14 Tagen nach Kaufabschluss die Differenz zum Kaufpreis zurück.

Allerdings bieten einige Niederlassungen der zur Metro Gruppe gehörende Saturn ebenfalls Preisgarantien an. Teilnehmer des Internet-Community hififorum.de halten die Preisgarantie lediglich für einen Marketinggag, dem viele Verbraucher auf den Leim gehen. Jetzt fragen sich viele Kunden: Sind Produkte von Anbietern mit Preisgarantien wirklich günstiger? Und wenn nicht – welche rechtliche Folgen ergeben sich für Anbieter und Verbraucher?

Streitfall des Tages: Wenn das Möbelhaus Kunden abzockt

Streitfall des Tages

Wenn das Möbelhaus Kunden abzockt

Der Möbelkauf ist teuer und langwierig. Eine Prüfung des Kaufvertrags lohnt sich. Denn oft benachteiligen einzelne Klauseln die Kunden. Worauf Kunden achten müssen - und wo Fallstricke lauern.

Die Relevanz

Preisgarantien, bei denen die Differenz zum Preis eines anderen Unternehmens erstattet wird, führen nach Erkenntnissen der Wirtschaftswissenschaft tendenziell dazu, dass die Anbieter zu Lasten der Verbraucher höhere Preise festsetzen, als in einem Wettbewerb ohne Preisgarantien.

Niedrigstpreisgarantien gehen darüber hinaus, indem sie versprechen, mit einem niedrigeren Preis eines Konkurrenten nicht nur gleich zu ziehen, sondern diesen sogar zu unterbieten. Führt ein Unternehmen eine Niedrigstpreisgarantie ein und erhöht den Preis, so büßen die Konkurrenten Marktanteile ein, da sie aufgrund dieser Preisgarantie immer unterboten werden. Sie können ihre Marktanteile nur zurückgewinnen, wenn sie ebenfalls einen höheren Preis fordern.

Niedrigstpreisgarantien sind also eine deutliche Aufforderung an die Konkurrenz, ebenfalls die Preise zu erhöhen.Ist ein Teil der Konsumenten nicht über die Preise der Unternehmen informiert, können Preisgarantien nach Erkenntnissen der amerikanischen Ökonomen David Hirshleifer zur Preisdiskriminierung genutzt werden und insgesamt wiederum zu höheren Preisen führen.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Nachwuchs

12.07.2012, 18:59 Uhr

Preisgarantie: Mein Erlebnis: Der Andere ist billiger, geht nicht. Wir erstatten aber nicht den Mehrpreis. Ich hätte hier kaufen sollen!

Martin

12.07.2012, 20:55 Uhr

Idealo.de zeigt selten die billigsten Ergebnisse.
Fuer jegliche Multimediageraete, Computer, Photo, Video, etc. ist nahezu immer geizhals.de am guenstigsten. Zeigt uebrigens in der rechten Spalte auch die EU-weit billigsten Anbieter an. Nein, ich bekomme keine Provision von denen.

In obigem Beispiel erhalte ich:

1 Treffer in Video/Foto/TV » Fernseher » LCD-TV (diese Kategorie durchsuchen und nach weiteren Kriterien filtern)
Artikel Preis DE Preis EU
Samsung UE46D6500 12 Angebote ab € 1032,92 32 Angebote ab € 1032,92


Bei Ketten wie Mediamarkt kaufe ich schon seit 10 Jahren nicht mehr. Denn nirgendwo ist es teurer!

pippo601

03.11.2012, 08:09 Uhr

Mann Mann Mann... manchmal nervt dieses "ich will ich will ich will" wirklich. Viele Leute wollen den vollen Service, Beratung und am besten noch die Lieferung. Aber bezahlen..? Nööööö, man will trotzdem den Preis des online-Händlers. Manchmal frage ich mich, warum es in viele Köpfe einfach nicht reingeht, dass Service und Beratung schlicht Geld kosten. Die Menschen, von denen man bei Media Markt i.d.R. recht gut beraten wird, möchten nämlich auch bezahlt werden.

Außerdem steht es doch jemdem Kunden frei, woanders zu kaufen.

Eine Preisgarantie ist nicht verpflichtend und bezieht sich bei deneen auf Einzelhändler im Umkreis. Das mit der Internet-Preisgarantie war eine Werbeaktion. Da muss man einfach mal hinnehmen, das Aktionen Aktionen sind und eben auch irgendwann mal enden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×