Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2015

13:03 Uhr

Terror in Ägypten

Was Urlauber jetzt wissen müssen

Britische Urlauber werden evakuiert, niederländische und britische Gesellschaften streichen Flüge nach Ägypten – der Flugzeugabsturz über der Sinai-Halbinsel verunsichert die Reisebranche. Was gilt für deutsche Urlauber?

Vereinzelte Terroranschläge sind kein Storno-Grund. IMAGO

Reiserücktritt

Vereinzelte Terroranschläge sind kein Storno-Grund.

DüsseldorfWer in diesen Tagen eine Reise nach Ägypten bucht, kann ein Schnäppchen machen. Im Badeort Sharm El Sheik bereits ab 443 Euro eine Woche lang „im Roten Meer abtauchen” – dafür wirbt der Reiseveranstalter Thomas Cook auf seiner deutschen Webseite. Das Angebot klingt makaber, denn es stammt vom 3. November, drei Tage nachdem eine russische Passagiermaschine über der Sinai-Halbinsel abgestürzt ist. Die Passagiere machten Urlaub in Sharm El Sheik. Großbritannien vermutet: Eine Bombe war wahrscheinlich für den Absturz der Maschine verantwortlich.

Anders als die von Thomas Cook umworbenen Last Minute-Touristen, fragen sich viele Urlauber, ob sie überhaupt noch nach Ägypten reisen möchten. Und wie sie die bereits gebuchte Reise möglichst günstig stornieren können. Die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Darf ich kostenlos stornieren?

Grundsätzlich gelten vereinzelte Anschläge in einem Land nicht als Grund, eine Reise kostenlos zu stornieren. Einzelne Terroranschläge gehören nach der geltenden Rechtsprechung zum allgemeinen Lebensrisiko. Die Angst, Opfer zu werden, rechtfertigt eine solche Stornierung deshalb nicht. Die Verbraucherzentrale Hamburg gibt als Faustregel in solchen Fällen an, dass die kostenlose Stornierung nur durch flächendeckende, bürgerkriegsähnliche Zustände in dem Land gerechtfertigt sein muss.

Die schlimmsten Unglücke der russischen Luftfahrt

22. August 2006

170 Tote beim Absturz einer Tupolew-154M von Pulkovo Airlines nahe Donezk in der Ukraine. Auf dem Flug von Anapa nach St. Petersburg versuchten die Piloten eine Gewitterfront zu überfliegen.

9. Juli 2006

125 Tote bei der Bruchlandung eines Airbus A310 der Gesellschaft Sibir in Irkutsk. Auslöser waren Pilotenfehler. 78 Menschen überleben.

4. Juli 2001

145 Tote beim Absturz einer Tupolew-154M der Fluglinie Wladiwostokawia. Grund: Schlechte Sicht und Pilotenfehler beim Anflug auf Irkutsk.

3. Januar 1994

125 Tote beim Absturz einer Tupolew-154M von Baikal Airlines nach dem Start von Irkutsk. Auslöser war ein brennendes Triebwerk.

Wie kann ich kostengünstig stornieren?

Reiseveranstalter zeigen sich bei ihren Storno-Regeln oft kulant. Bei Tui kann man beispielsweise derzeit noch drei Tage nach der Buchung kostenlos von der Reise zurücktreten. Ist das nicht der Fall, gelten laut dem ADAC bestimmte Stornogebühren. Bis zu 30 Tage vor Reisebeginn beträgt diese ein Fünftel des Preises. Wer spontan sechs Tage vor dem Reiseantritt umschwingt, muss bis zu 55 Prozent des Reisepreises bezahlen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×