Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2013

14:33 Uhr

Trostpflaster für Anleger

Windreich-Chef will Anleihezins auszahlen

VonOliver Stock

ExklusivDie Anleihe des Windparkentwicklers Windreich war nach Durchsuchungen der Staatsanwaltschaft massiv unter Druck geraten. Nun versucht Unternehmens-Chef Balz die Wogen zu glätten. Er will fällige Zinsen auszahlen.

Windreich-Chef Willi Balz will Anleihezinsen auszahlen. dpa

Windreich-Chef Willi Balz will Anleihezinsen auszahlen.

Die Anleger des unter Druck geratenen Windparkentwicklers Windreich können offenbar vorerst aufatmen: Die Anfang dieser Woche fälligen Zinsen für die Windpark-Anleihe will der Mittelständler nach eigenen Angaben auszahlen. Das sagte Windreich-Chef Willi Balz Handelsblatt Online (Sonntag).

Das Unternehmen hat zwei Anleihen über die Stuttgarter Börse verkauft, die mit 6,5 Prozent pro Jahr verzinst werden sollen. Nach Durchsuchungen der Staatsanwaltschaft bei Windreich im März war die Anleihe massiv unter Druck geraten und notierte zeitweise nur noch bei einem Viertel ihres Ausgabewerts. Die Ermittler gehen dem Verdacht der Bilanzmanipulation bei Windreich nach. Unternehmenschef Willi Balz sagte jetzt in einem Gespräch mit Handelsblatt Online: "Ich habe die Zinszahlungen im Griff." Die Anleihe hat inzwischen einen Teil ihrer Verluste wieder wettgemacht.

Windreich besitzt etwa ein Drittel der verfügbaren Flächen für den Bau von Windrädern in der Nord- und Ostsee. Seit Mai fließen die ersten Einnahmen in Millionenhöhe aus einem von Windreich entwickelten Windpark vor der Küste von Cuxhaven. Diese Einnahmen sowie Erlöse aus dem Verkauf von Windkraftanlagen in Süddeutschland und Geld von ausländische Investoren kann Balz nutzen, um die Zinsen zu zahlen.

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Roothom

14.07.2013, 16:02 Uhr

"Nun versucht Unternehmens-Chef Balz die Wogen zu glätten. Er will fällige Zinsen auszahlen." - toller journalismus!

wenn windreich die zinsen zahlt (was das unternehmen selbst auch nie in frage gestellt hatte), dann tun sie es, weil eine verpflichtung dazu besteht und nicht um "wogen zu glätten"...

einerderbesten

14.07.2013, 18:08 Uhr

Möglicherweise kann nur Gott Ihnen noch helfen.

Frank3

14.07.2013, 18:34 Uhr

er HILFT mir STÄNDIG .

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×